Eine Mozart-Hommage von Georg Friedrich Haas bei den Salzburger Festspielen (Nachbericht)

Immerhin ein Auftragswerk vergaben die Salzburger Festspiele unter ihrem Intendanten Alexander Pereira an einen österreichischen Komponisten. Die Uraufführung erfolgte im Rahmen einer Mozart-Matinee. „… e finsci già?“ wählte Georg Friedrich Haas als Titel seines neuen Orchesterwerks. Das ist ein Zitat aus zahlreichen Eintragungen und anzüglichen… mehr lesen

Martin Grubinger, die Wiener Philharmoniker und die Neue Musik: Cerhas Schlagzeugkonzert und Werke mit Skrjabin-Bezug von Georg Friedrich Haas

Das war das Finale: Für Wien Modern 2011 stellten sich nach längerer Zeit nun auch die Wiener Philharmoniker für ein Konzert zur Verfügung. 2007 spielten sie unter Jonathan Nott das Cellokonzert von Haas. Auch in deren Abonnementkonzert im Musikverein und in einem Schulkonzert trommelte Martin… mehr lesen

Georg Friedrich Haas besiedelte Hinterhäusers „Fünften Kontinent“ in Salzburg

Die Saison des Salzburger Kürzest-Intendanten Markus Hinterhäuser bei den Salzburger Festspielen wird als denkwürdig in der fast neunzigjährigen Geschichte des Festivals eingehen. Der von dort scheidende künftige Leiter der Wiener Festwochen gestaltete nicht nur ein sehr interessantes Konzertprogramm, sondern setzte auch in der Betreuung der… mehr lesen

Uraufführungen von Georg Friedrich Haas und Johannes Maria Staud in Deutschland

Österreichs KomponistInnen sind im Moment europaweit sehr gefragt. So stehen auch  in den kommenden Wochen zahlreiche Uraufführungen von Werken heimischer VertreterInnen in renommierten Konzertsälen auf dem Programm. So bringt am 4. Juni Münchener Kammerorchester unter der Leitung von Alexander Liebreich ein neues Werk für Kammerorchester… mehr lesen

Wien Modern 2010: Das Eröffnungskonzert mit Werken von Johannes Maria Staud, Georg Friedrich Haas und Mark Andre

Das Konzert des ORF Radio-Symphonieorchesters Wiens unter der Leitung von Peter Eötvös fand traditioneller Weise im Wiener Konzerthaus statt. Hauptkomponisten sind heuer Mark Andre, Morton Feldman, Roman Haubenstock-Ramati sowie Johannes Maria Staud, Thomas Wally und Joanna Wozny.  Nach dem RSO Wien bestreiten am Samstag das… mehr lesen

Georg Friedrich Haas bejubelt in Donaueschingen

Es war das Schlusswerk, das bei den heurigen Musiktagen am meisten und längsten akklamiert wurde: das Konzert für sechs Klaviere im Zwölfteltonabstand  und Orchester, „limited approximations“, uraufgeführt von sechs fulminanten Pianisten und dem SWR-Sinfonieorchester Baden-Baden unter der Leitung von Sylvain Cambreling. Ein Werk von schillernder,… mehr lesen

Ein großes Werk gehört ins Repertoire – Nachlese zur “Melancholia” in Graz

Georg Friedrich Haas gehört zu den auch international “arrivierten” österreichischen Komponisten der mittleren Generation. In Koproduktion mit dem steirischen herbst machte die Grazer Oper nun endlich hierzulande die Erstaufführung dieser Produktion der Opéra National de Paris, wo das Stück mit dem Libretto des Norwegers Jon… mehr lesen