Home > Musikmagazin

„DANN GAB ES KEIN ZURÜCK MEHR“ – ANNA ANDERLUH IM MICA-INTERVIEW

Bild "Anna Anderluh"

Die in Klagenfurt geborene Sängerin, Komponistin, Performerin und Musikerin ANNA ANDERLUH bewegt sich gekonnt zwischen Jazz und Literatur, Musiktheater und Performance, experimenteller und Neuer Musik. Ein großer Teil spielt sich im improvisierten Bereich ab, auch das Unvollendete wird miteinbezogen. Als Performerin ist sie am gesungenen… mehr lesen

Stellenausschreibungen: Gustav Mahler Privatuniversität für Musik

Die GUSTAV MAHLER PRIVATUNIVERSITÄT FÜR MUSIK schreibt folgende Stellen aus: Wissenschaftliche Bibliothekarin/Wissenschaftlicher Bibliothekar, Lektorin/Lektor Jazz-Piano (Ergänzungsfach), Lektorin/Lektor E-Bass für den Schwerpunkt Popularmusik, Lektorin/Lektor Pop-Drums für den Schwerpunkt Popularmusik und Lektorin/Lektor Pop-Keyboards für den Schwerpunkt Popularmusik. Wissenschaftliche Bibliothekarin/Wissenschaftlicher Bibliothekar Lektorin/Lektor Jazz-Piano (Ergänzungsfach) Lektorin/Lektor E-Bass für den… mehr lesen

„Die Unsicherheit ist aber trotzdem immer noch da“ – CLEMENS BÄRE (DOPPELFINGER) im mica-Interview

Bild doppelfinger

Ein Liedermacher der stillen und in sich gekehrten Art, der seine musikalischen Geschichten auf eindringliche Art zu vermitteln weiß – DOPPELFINGER aka CLEMENS BÄRE versteht Musik als Zufluchtsort und wählte seine Songs als Weg aus, mit der Welt zu kommunizieren. Mit seinen Singles „a place… mehr lesen

„Ich wollte, dass dieser Song gehört wird und vielleicht sogar mehr Bewusstsein für sexuelle Grenzüberschreitung, Respekt und Konsens geschaffen wird“ – NNELLA im mica-Interview

Bild Nnella

„Dear Beloved Asshole“ heißt das Debütalbum, das NNELLA im Juni 2020 releast hat. Monate später nimmt die Vorarlbergerin noch einmal einen speziellen Song hervor, um ihm und seiner Message eine Plattform zu bieten. Dazu drehte NNELLA mit Filmemacher ALEXANDER AU YEONG ein emotionales, berührendes und… mehr lesen

FIRN – „Mute“

Albumcover "Mute"

Ein elektronischer Klang zwischen Atmosphäre und Tanzbarkeit, der sich aufgrund seiner ungewöhnlichen musikalischen Vielfalt einer eindeutigen Zuordnung auf wirklich aufregende Art entzieht – genau einen solchen bekommt man auf „Mute“ (Natal Records), dem neuen Album des Grazer Produzenten FIRN, geboten. Nein, musikalische Eindimensionalität ist definitiv… mehr lesen

„WIR SUCHTEN UNS EINE EIGENE SCHUBLADE“ – CATARINA PRATTER (CA.TTER) UND MARTIN STEPANEK (MSTEP) IM MICA-INTERVIEW

Catarina Pratter und Martin Stepanek 1997

CATARINA PRATTER und MARTIN STEPANEK haben die Wiener Electronic-Szene der letzten 25 Jahre erlebt und mitgeprägt. STEPANEK spielte in den 1990er Jahren Bass auf Veröffentlichungen von CHEAP RECORDS. PRATTER wandelte zu dieser Zeit mit 550 RONDY zwischen Goth und Rave. Was beide zusammenführte, war die… mehr lesen