Pop/Rock/Elektronik

„Ich wollte, dass dieser Song gehört wird und vielleicht sogar mehr Bewusstsein für sexuelle Grenzüberschreitung, Respekt und Konsens geschaffen wird“ – NNELLA im mica-Interview

Bild Nnella

„Dear Beloved Asshole“ heißt das Debütalbum, das NNELLA im Juni 2020 releast hat. Monate später nimmt die Vorarlbergerin noch einmal einen speziellen Song hervor, um ihm und seiner Message eine Plattform zu bieten. Dazu drehte NNELLA mit Filmemacher ALEXANDER AU YEONG ein emotionales, berührendes und… mehr lesen

„KEINE GEFANGENEN MEHR“ – DIE BUBEN IM PELZ IM MICA-INTERVIEW

DIE BUBEN IM PELZ veröffentlichen ihr drittes Album. Auf „Geisterbahn“ klappen sechs Bio-Österreicher den Laptop zu und lassen die Gitarren auf Schritthöhe baumeln – um die Geister der Vergangenheit im Gegenwartsschock der analogen Schrammelei zu befreien und am künstlerischen Glied zu hobeln. Schließlich haben sich… mehr lesen

FIRN – „Mute“

Albumcover "Mute"

Ein elektronischer Klang zwischen Atmosphäre und Tanzbarkeit, der sich aufgrund seiner ungewöhnlichen musikalischen Vielfalt einer eindeutigen Zuordnung auf wirklich aufregende Art entzieht – genau einen solchen bekommt man auf „Mute“ (Natal Records), dem neuen Album des Grazer Produzenten FIRN, geboten. Nein, musikalische Eindimensionalität ist definitiv… mehr lesen

„WIR SUCHTEN UNS EINE EIGENE SCHUBLADE“ – CATARINA PRATTER (CA.TTER) UND MARTIN STEPANEK (MSTEP) IM MICA-INTERVIEW

Catarina Pratter und Martin Stepanek 1997

CATARINA PRATTER und MARTIN STEPANEK haben die Wiener Electronic-Szene der letzten 25 Jahre erlebt und mitgeprägt. STEPANEK spielte in den 1990er Jahren Bass auf Veröffentlichungen von CHEAP RECORDS. PRATTER wandelte zu dieser Zeit mit 550 RONDY zwischen Goth und Rave. Was beide zusammenführte, war die… mehr lesen

MIA ZABELKA & ICOSTECH – „AFTERSHOCK“

Bild Mia Zabelka

MIA ZABELKA, die Meisterin des avantgardistischen E-Geigenspiels, hat gemeinsam mit dem indischen Musiker und Labelgründer ARUN NATARAJAN alias ICOSTECH mit „Aftershock“ (Subcontinental Records) ein Album geschaffen, das sich mit seiner klanglichen Intensität, stilistischen Vielfalt und musikalischer Eigenwilligkeit zu einem ausgesprochen eindringlichen Hörerlebnis entwickelt.  Cover “Aftershock”… mehr lesen

„DAS LEBEN IST BESSER BARFUSS AM STRAND” – HELIANTH IM MICA-INTERVIEW

Bild helianth

Hinter dem geheimnisvollen Namen HELIANTH verbirgt sich eine junge Sängerin mit italienischen Wurzeln, einer einzigartigen Stimme und bewegenden Texten, deren Musik am ehesten dem Alternative-Pop zuzuordnen ist. Clemens Engert sprach mit der Singer-Songwriterin über Musik als Therapieform, ihre Erfahrungen als Straßenmusikerin und die Indie-Szene in… mehr lesen