JUNGE OHREN PREIS 2015 – noch bis 20. September bewerben!

Jetzt ist die letzte Gelegenheit, Produktionen und Projekte für den JUNGE OHREN PREIS 2015 ins Rennen zu bringen. Mit seiner 10. Ausschreibung feiert der renommierte Wettbewerb für Musikvermittlung in diesem Jahr ein rundes Jubiläum. Bewerbungen können noch bis zum 20. September eingereicht werden. Drei Kategorien stehen zur Auswahl.

Zum zehnten Mal heißt es in diesem Jahr „Ausgezeichnetes für junge Ohren!“. Mit diesem Motto spürt der JUNGE OHREN PREIS aktuelle und exzellente Beispiele aus unterschiedlichen Feldern der Musikvermittlung im gesamten deutschsprachigen Raum auf und gilt als anerkannte Instanz auf diesem Gebiet. Drei Kategorien stehen zur Auswahl: „Best Practice: Konzert“, „Best Practice: partizipatives Projekt“ und der Konzept- und Ideenpreis „LabOhr“. Angesprochen sind Produktionen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Der Preis ist pro Kategorie mit 5.000 € dotiert. Bewerbungen können noch bis zum 20. September online eingereicht  werden. Für Auskünfte und Beratung rund um die Bewerbung steht das Wettbewerbsbüro des netzwerk junge ohren zur Verfügung. Ihre persönliche Ansprechpartnerin ist Katharina von Radowitz, k.radowitz@jungeohren.de.

Über die Preisträger wird in einem zweistufigen Juryverfahren entschieden. Die Jury I nominiert in einer ersten Runde Anfang Oktober bis zu 12 Projekte. Eine zweite Jury wählt aus diesen Finalisten die Gewinner, die am 26. November 2015 bei der Preisverleihung in der Villa Elisabeth in Berlin bekanntgegeben werden.

DIE KATEGORIEN 2015:

Best Practice „Konzert“

Konzertformate für Kinder und Jugendliche als Publikum. Professionelle Bühnenproduktionen mit und ohne interaktive Elemente, mit und ohne den Einsatz audiovisueller Medien.

Best Practice „Partizipatives Projekt”

Musikvermittlungsprojekte, bei denen ein gemeinsamer kreativer Prozess von Profis mit Kindern und Jugendlichen im Vordergrund steht. Das partizipative Projekt kann mit einer Präsentation abgeschlossen werden. Die Kategorie schließt auch Projekte und Workshops mit Medieneinsatz ein.

Konzept- und Ideenpreis „LabOhr“

Neue, noch nicht realisierte Projektideen und innovative Konzepte für experimentelle Vermittlungsformate, die den klassischen Musikbereich überschreiten und das Hören selbst thematisieren. Gesucht sind insbesondere genreübergreifende und interdisziplinäre Ansätze, die einen kreativen und schöpferischen Umgang mit Musik und Klang anregen.

 

Seit 2006 führt das netzwerk junge ohren den JUNGE OHREN PREIS durch. Indem es den Scheinwerfer auf kreative und wegweisende Musik(vermittlungs)formate richtet, schafft es Anreize für die Entwicklung neuer Ideen und Formate für ein modernes Musikleben. Zugleich hat der JUNGE OHREN PREIS spürbar zur allgemeinen Professionalisierung in der Musikvermittlung beigetragen, u. a. durch Tagungen und Projektbörsen, als Plattform für fachlichen Austausch und Networking sowie die Zusammenarbeit mit Institutionen der Aus- und Weiterbildung, wie der Hochschule für Musik Detmold, der Hochschule für Musik und Theater Hamburg oder der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart.

Kontakt:

netzwerk junge ohren e.V.
Katharina von Radowitz
k.radowitz@jungeohren.de
+49 (0) 30 53 00 29 45

http://www.jungeohrenpreis.de
http://www.jungeohren.com