MUSIZIEREN – Ein Zeichen setzen

Musik ist Ihnen ein Anliegen? Sie finden, dass es wichtig ist, dass Kinder und Jugendliche eine musikalische Grundausbildung bekommen? Im Bereich der Musikpädagogik zu sparen ist der falsche Ansatz? Sie wollen mehr über die Neuerungen in der MusikleherInnen-ausbildung und generell über Karrieremöglichkeiten in der Musik wissen?

Dann empfehlen wir Ihnen den Besuch der Veranstaltung „Musizieren – ein Zeichen setzen“ am Samstag, den 4. Juli 2015 um 14 Uhr in der Carinthischen Musikakademie Ossiach. Expertinnen und Experten aus ganz Österreich werden das Thema Musizieren aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten. Seien auch Sie live dabei und diskutieren Sie mit!

Im ersten Teil der Veranstaltung geben hochkarätige Expertinnen und Experten der österreichischen Musikszene ihr Wissen in Form von Impulsreferaten weiter:

Folgende Impulsreferate finden statt:

  • Univ.-Prof. Dr. Harald Huber, Präsident Österreichischer Musikrat, Universität Wien: Perspektiven der Musikpolitik in Österreich.
  • Mag. Dr. Bernhard Bayer, Landesschulrat Kärnten, Fachinspektor für Musik: „Musikunterricht in der Sekundarstufe, ein aussterbendes Unterrichtsfach?“
  • Mag. Sabine Reiter, music information center austria, geschäftsführende Direktorin: Musik & Karriere.
  • Prof. Dr. Fritz Höfer, Vizepräsident Arbeitsgemeinschaft Musikerziehung Österreich: Neuerungen in der MusiklehrerInnenausbildung.
  • Christian Sonnleitner, Yamaha Music Europe Branch Austria, Branch Direktor: Anteilnahme oder Mut zur Veränderung.
  • Karl Geroldinger, Direktor Oberösterreichisches Landesmusikschulwerk, Konferenz der Österreichischen Musikschulen:
  • Musikalische Begabungsförderung – eine Herzensangelegenheit mit Zukunft!?
  • Prof. Dr. Ernest Hoetzl, Obmann Jeunesse Kärnten: Die kulturpolitische Bedeutung der Jeunesse im Spannungsfeld internationaler Konzertveranstalter.
  • Mag. Angelika Lošek, Managing Director Superar: 
Superar – (Grenzen) überwinden – (sich selbst) übertreffen durch Musik.

Im zweiten Teil findet eine Podiumsdiskussion statt. Ziel der Veranstaltung ist es, dass möglichst viele Organisationen, Vereine und Persönlichkeiten gemeinsam ein Zeichen für das aktive Musizieren und einen zeitgemäßen Musikunterricht im Kindergarten, in der Primar- und Sekundarstufe sowie in den musikalischen Bildungseinrichtungen setzen. Die wertvollen Aspekte des aktiven Musizierens sollen verstärkt ins öffentliche Bewusstsein gebracht werden!

Die Initiative „Musizieren – ein Zeichen setzen“, die von der Österreichischen Blasmusikjugend ins Leben gerufen worden ist, wendet sich an alle, die sich für Musik interessieren, an aktive Musiker, Lehrer, Professoren, Musikhändler, Musikinstrumentenerzeuger und Großhändler. Verbände und andere Institutionen, die sich beruflich mit dem Thema Musik auseinandersetzen, sind ebenso herzlich eingeladen, die Initiative aktiv zu unterstützen. Angesprochen sind auch Meinungsbildner, Eltern, Entscheidungsträger und all jene, denen das aktive Musizieren ein Anliegen ist.

Die Veranstaltung „Musizieren – ein Zeichen setzen“ ist nur ein Highlight der Veranstaltung „Sang und Klang“, Open House für Musik, die vom 3. bis 5. Juli in der Carinthischen Musikakademie Ossiach über die Bühne geht. Nähere Informationen zu Sang und Klang sowie zur Veranstaltung „Musizieren – ein Zeichen setzen“ finden Sie auf folgenden Websites: www.ein-zeichen-setzen.com und www.die-cma.at