Elisabeth Fuchs (c) Erika Mayer

Großes Verdienstzeichen für langjährige Chefdirigentin der Philharmonie Salzburg Elisabeth Fuchs

(LK) Für ihr beherztes Engagement für die Orchestermusik und die Generationen übergreifende Musikvermittlung wurde heute die langjährige Chefdirigentin der Philharmonie Salzburg Elisabeth Fuchs mit dem Großen Verdienstzeichen des Landes ausgezeichnet. Bei der Ehrung dankte Landeshauptmann Wilfried Haslauer dem „Phänomen“ Elisabeth Fuchs für ihr „großartiges künstlerisches Wirken, das einen Bogen von der Jungen Philharmonie über die Philharmonie Salzburg, die Kinderfestspiele bis hin zur Salzburger Kulturvereinigung spannt.“

Elisabeth Fuchs sei es gelungen, Salzburg mit erfolgreicher Musikvermittlung für alle Generationen von Klassik über Romantik bis hin zur Moderne und zum Crossover „zu rocken“, wie Haslauer betonte. Insbesondere hob er ihre Verdienste um die Musikerziehung für Kinder und Jugendliche hervor. Mit den von ihr gegründeten Kinderfestspielen hat Fuchs tausende Kinder und Jugendliche mit Workshops und Konzerten an die klassische Musik herangeführt und bei vielen ein nachhaltiges Interesse geweckt. Neuland betrat sie mit den Lehrlingskonzerten und ermöglicht dieser Bevölkerungsgruppe einen ersten – und vielleicht entscheidenden – Konzertbesuch im Großen Festspielhaus. „Ihre ansteckende Begeisterung infiziert aber nicht nur das junge Publikum binnen weniger Minuten mit dem ‚positiven Virus‘ der klassischen Musik“, streute der Landeshauptmann der Künstlerin Rosen.

Viele Ideen in die Tat umgesetzt

1976 in Kirchdorf an der Krems geboren, studierte Elisabeth Fuchs in Salzburg Musik und Mathematik für das Lehramt und nahm Dirigierunterricht bei Herbert Böck, Karl Kamper und Dennis Russel Davies. 1998 gründete sie die Junge Philharmonie Salzburg. Im Mozartjahr 2006 leitete sie im Rahmen der Salzburger Festspiele die Opernproduktion „Bastien & Bastienne“ und „Der Schauspieldirektor“. 2007 folgte die Gründung der Kinderfestspiele Salzburg, von Anfang 2009 bis Oktober 2017 war sie künstlerische Leiterin der Salzburger Kulturvereinigung. Elisabeth Fuchs ist Trägerin des Irma-von-Troll-Borostyáni-Preises und des Ehrenzeichens des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur. LK_190717_40.

Link:
Philharmonie Salzburg
„Einmal ist keinmal“ – Elisabeth Fuchs (Philharmonie Salzburg) im mica-Interview