Cover Apophenia
Cover "Apophenia"

PATRIK LECHNER – „Apophenia“

Ein Album, auf dem die Tore zu einem doch etwas anderen und gerade deswegen so spannenden Hörerlebnis ganz weit aufgestoßen werden – genau um ein solches handelt es sich bei „Apophenia“ (Endless Process), dem neuen Output des Soundtüftlers PATRIK LECHNER.

Patrik Lechner ist jemand, der sich in den unterschiedlichsten künstlerischen Kontexten zu verwirklichen weiß. Er bewegt sich in seinen Projekten in allen Arten experimenteller Musik (bis hin zur Neuen Musik) wie auch in der Echtzeit Video-Kunst. Man kann von einem Album eines solchen Künstlers also so ziemlich alles erwarten, eines aber definitiv nicht, das Gewöhnliche. Und hört man sich durch „Apophenia“, wird man in dieser Annahme auch mehr als bestätigt.

Ein Sound, der die Fantasie anregt

Patrik Lechner entführt auf „Apophenia“ die Hörerinnen und Hörer in eine Klangwelt, in der die üblichen musikalischen Gesetzmäßigkeiten nicht mehr allzu sehr greifen. Vielmehr als er sich an den klassischen Prinzipien und Strukturen orientiert, entwirft er in seinen Stücken seine ganz eigenen Formen. Wiewohl sich sein Album in Kontext der elektronischen Musik bewegt, definiert es sich doch als etwas ganz eigen Klingendes. Die Art, mit der Patrik Lechner, mit Sounds und Klängen umgeht und sie in einen erzählerischen Bogen spannt, entwickelt sich zu einem hochgradig fantasieanregenden und futuristisch anmutenden Schauspiel für die Ohren.

Stimmungsmäßig pendeln sich die Nummern des mit einer großen Liebe zum Detail arbeitenden Klangtüftlers im Spannungsfeld zwischen klanglichem Minimalismus und weit gefassten, atmosphärisch verdichteten Soundzuständen ein. Melodien oder Ähnliches lässt Patrik Lechner dabei – kaum wahrnehmbar – irgendwo zwischen knisternden und knarzenden Geräuschen in Andeutungen passieren. Und dennoch, trotz des sehr experimentellen Charakters des Dargebotenen ist diesem etwas zutiefst Musikalisches inne, eine unaufhörlich wirkende Kraft, die einen unweigerlich in das Geschehen hineinzieht.

Patrik Lechner liefert mit „Apophenia“ ein Album ab, das definitiv etwas weiter aus dem Rahmen fällt. Es bietet Musik, die Bilder in den Köpfen erzeugt und Atmosphäre auf wirklich aufregende Art hörbar macht.

Michael Ternai

++++

Links:

Patrik Lechner (bandcamp)
Patrik Lechner (Soundcloud)
Patrik Lechner (Spotify)
Endless Process