junge ohren preis 2013: Ausgezeichnetes für junge Ohren!

Unsere Ohren sind gespitzt und alle Kanäle geöffnet: Der junge ohren preis 2013 sucht ab heute die besten Musikvermittlungsprojekte der Saison 2012/13 im gesamten deutschsprachigen Raum. Der etablierte Preis für junge Formate prämiert jedes Jahr qualitativ hochwertige Konzepte von Profis für junges Publikum. Der junge ohren preis möchte ein Zeichen setzen für offene Ohren in einer musikalischen Gesellschaft.

Bewerben können sich Projekte in den Kategorien „Best Practice Konzert“, „Best Practice partizipatives Projekt“, „Musik & Medien“ und „LabOhr“ aus Deutschland, der Schweiz, Österreich und Luxemburg. Die Bewerbungsunterlagen sind ab sofort und bis zum 20. September (Einsendeschluss) online verfügbar.

Die feierliche Preisverleihung findet dieses Jahr in Kooperation mit dem Gewandhaus zu Leipzig statt. Das Rahmenprogramm um den Festakt am 22. November 2013 in Leipzig bietet Musikprofis ein lebendiges Forum mit Konzerten, Fachtreffen und Konferenz zum Austausch und zur Entwicklung neuer Ideen. Als Sensor für neue Trends und das Aktuellste aus den unterschiedlichen Feldern der Musikvermittlung ist der junge ohren preis seit sieben Jahren eine anerkannte Instanz.

„Wir möchten mit dem junge ohren preis Musiker, Ensembles, Produzenten und Veranstalter zum Wagnis anstiften. Wir freuen uns auf zahlreiche kreative und besonders auf experimentelle Ideen, die bisher unbeschrittene Wege zur Musik eröffnen,“ so die neue Geschäftsführerin des netzwerk junge ohren e.V., Lydia Grün.

Die Kategorien:

Best Practice, Rubrik „Konzert“
Konzertformate für Kinder und Jugendliche als Publikum. Professionelle Bühnenproduktionen mit und ohne interaktive Elemente.

Best Practice, Rubrik „Partizipatives Projekt“
Musikvermittlungsprojekte, bei denen ein gemeinsamer kreativer Prozess von Profis mit Kindern und Jugendlichen im Vordergrund steht. Das partizipative Projekt sollte mit einer Präsentation abgeschlossen werden.

Musik & Medien

Musikalische Projekte, in deren Fokus der innovative Einsatz von audiovisuellen, digitalen und mobilen Medien steht.

LabOhr
Projekte im experimentellen Randbereich von Musik mit dem Fokus auf das Hören selbst. Diese Kategorie ist eine Einladung an neue Formate, die sich über Genregrenzen hinaus bewegen.

Der junge ohren preis wird in der Kategorie „Best Practice“ gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Medienpartner sind Deutschlandradio Kultur und die Zeitschrift „das Orchester“.

Link:
Junge Ohren