„GLÜCK – eine konzertante Spurensuche“

Im Rahmen von OrchesterlabOHR, des Vermittlungsprogramms des MOZARTEUMSORCHESTERS SALZBURG, übernimmt die Institution jedes Jahr eine Patenschaft mit einer Schule. Dabei entsteht neben kleineren Projekten des Saisonprogramms auch ein großes Projekt, an dem die gesamte Schule beteiligt ist.

In den letzten Jahren waren es die Themen „Liebe“ (zum Werk „Verklärte Nacht“ von Arnold Schönberg) und „Mut“ (zum Werk „Symphonie Nr. 4.“ von Robert Schumann). Mit der Neuen Mittelschule St. Johann/Pongau geht es in diesem Jahr um „Glück“ (zum Werk „Dumbarton Oaks“ von Igor Strawinsky).

Nachdem die SchülerInnen im ersten Semester das Orchester und seine Arbeit in vielfältiger Weise bei einem Instrumentenmarathon, bei Probenbesuchen und im Unterricht kennengelernt haben, liegt es nahe, dass sie sich selbst kreativ beschäftigen und etwas für die Bühne schaffen. MusikerInnen des Orchesters erarbeiten mit den Klassen (v. a. mit jenen, die keinen musikalischen Schwerpunkt haben) einzelne Konzertbausteine, die sich zwar auf das Werk beziehen, jedoch völlig andere Ausdrucksformen benutzen.

Wann bin ich glücklich?

Igor Strawinsky schrieb das Konzert in Es-Dur für Kammerorchester „Dumbarton Oaks“ zwischen 1937 und 1938 als „kleines Konzert im Stil der Brandenburgischen Konzerte“. Den Auftrag dazu hatte er von den amerikanischen Kunstmäzenen Robert Woods Bliss und seiner Frau Mildred erhalten, die damit ihren 30-jährigen Hochzeitstag feiern wollten; „Dumbarton Oaks“ ist der Name ihres Landsitzes in der Nähe von Washington, D.C.

Wann bin ich glücklich? Kann Musik dazu beitragen? Wie klingt Musik, die mich glücklich macht? Wie hat Strawinsky Glück vertont? Kann ich zu seiner Musik tanzen? Eine Geschichte, die glücklich macht … eine SMS …! Kann ich mein Glück musikalisch ausdrücken?

Die Lebenswelt der Schüler

Im Vorfeld beschäftigen sich die SchülerInnen der gesamten Schule sowohl im regulären Schulunterricht als auch mit Mitgliedern des Orchesters und einer Tänzerin mit dem Thema „Glück“. Texte werden geschrieben und vertont, Klangcollagen und Choreografien gemeinsam erarbeitet. Im Kunstunterricht werden „Glücks-Flugobjekte“ gebaut etc. Rund um das Werk fließen Gestaltungen aus unterschiedlichen Blickwinkeln der Lebenswelt der SchülerInnen ein. Ziel ist es, die gesamte Schule miteinzubeziehen, ein gemeinsames Werk, in dem auch individuelle Ideen berücksichtigt werden, zu schaffen und den Kindern die Möglichkeit zu geben, sich der ungewohnten Musik Strawinskys, dem Orchester als Klangkörper und den Menschen dahinter zu nähern.

Igor Strawinsky „Dumbarton Oaks“ – Konzert in Es-Dur für Kammerorchester
Wann: Donnerstag, 7. Mai 2015, 11:00 Uhr
Wo: Kultur- und Kongresshaus St. Johann
Dirigent: Kai Röhrig

Projekt „GLÜCK – eine konzertante Spurensuche“
Projektleitung: Monika Sigl-Radauer (Idee, Konzept, Musikvermittlung)
Kulturkontaktperson der Schule: Ingrid Kössler-Fleißner (Gesamtkoordination)
MusikerInnen des Mozarteumorchesters: Lauro Comploj (Violine), Johannes Krall (Violine), Michael Mitterlehner (Schlagwerk), Susanne Müller (Violoncello)
Tanz: Janina Ruben

Foto: Mozarteumorchester Salzburg

http://www.mozarteumorchester.at/jugend-bildung.html
https://www.youtube.com/watch?v=Rcvf4H4uxm0
https://www.youtube.com/watch?v=abO0jNDPpAo