Bild Please Madame
Please Madame (c) Arne Müseler

PLEASE MADAME – „Young Understanding“

Indie-Rock, der mit richtig lässiger Note aus der Masse heraussticht: PLEASE MADAME legen mit ihrem neuen Album „Young Understanding“ (Kleio Records) ein Stück Musik vor, das definitiv nicht ungehört bleiben wird. 

Was sich im Grunde genommen bereits mit der vor wenigen Monaten erschienenen Single „For The Better“ angedeutet hat, findet auf „Young Understanding“ nun die endgültige Bestätigung. Please Madame sind mit ihrem neuen Album musikalisch an dem Punkt angelangt, von dem es aus für die Band durchaus steil nach oben gehen könnte.

Zwischen Rock und Discokugel

Was die vier Jungs aus Salzburg auf ihrer neuen Platte zum Programm machen, ist ein tanzbarer Indie-Rock der wirklich ganz feinen Sorte. Der Sound, den Dominik Wendl (Gesang, Gitarre), Martin Pöheim (Bass), Laurenz Strasser (Gitarre) und Niklas May (Drums) zum Erklingen bringen, macht Laune, strotzt nur so vor Energie und bahnt sich seinen Weg sofort in die Gehörgänge. Es wird einem sofort klar, dass die Truppe in den letzten Jahren einen ordentlichen Schritt nach vorne gemacht hat. Sie hat ihre eigene Sprache gefunden, eine, die in richtig lässiger, verspielter, leidenschaftlicher und bemerkenswert abwechslungsreicher Weise zwischen einer rockigen Kante, einer gewissen Hinwendung zum Pop und einer glitzernden Discokugel ihren Ausdruck findet. Das Schöne ist, dass die Band trotz ihrer Hinwendung zu einer gewissen Pophaftigkeit immer noch erfrischend rau klingt und gänzlich ohne jedes aufgesetzte Schauspiel daherkommt.

Albumcover Young Understanding
Albumcover “Young Understanding”

Der Stimmungsbogen des Albums spannt sich weit und reicht von einer unbeschwerten, leichtfüßigen Note bis zu einer melancholischen, in die Tiefe gehenden Schwere. Die starke, sehr variable und charismatische Stimme von Dominik Wendl trägt ihr Übriges dazu bei, dass jede Nummer ihren eigenen Charakter entwickelt. Mal in etwas flotteren Gefilden unterwegs, mal vollkommen temporeduziert finden Please Madame genau Ton, der „Young Understanding“ von Anfang bis Ende zu einer wirklich fesselnden und höchst unterhaltsamen Geschichte macht.

Please Madame legen mit „Young Understanding“ ein Album vor, das ihre Fangemeinde vermutlich um einiges vergrößern wird. Die Songs der vier Salzburger haben Hand und Fuß und wissen mit ihren Melodien und ihrem Drive wirklich zu zünden. Dominik Wendl und seine Kollegen unterstreichen, dass sie gekommen sind, um zu bleiben, was mit so einem starken Output in der Tasche auch kein Problem sein sollte.

Michael Ternai

Please Madame live
15.05. Orangehouse, München
19.05. Privatclub, Berlin
22.05. Lux, Hannover
23.05. Astra Stube, Hamburg
25.05. STWST, Linz
27.05. WUK, Wien

Links:
Please Madame
Please Madame (Facebook)
Kleio Records