ORF RSO Wien und Solistenensemble des Klangforums Wien mit Ur- und Erstaufführungen beim „musikprotokoll“ und live in Ö1

Wien (OTS) – Eine Ur- und drei österreichische Erstaufführungen spielt das RSO WIEN gemeinsam mit einem Solistenensemble des KLANGFORUMS WIEN beim „musikprotokoll“ in Graz (7.10.). „The Sound of Space“ lautet heuer das Motto von „Hollywood in Vienna“ (13./14.10.) im Wiener Konzerthaus, wo am 21. Oktober auch eine musikalische Reise von Wien in die USA am Programm des ORF-RADIO-SYMPHONIEORCHESTERS steht.

Das RSO Wien und ein Solistenensemble des Klangforums Wien unter Dirigent Johannes Kalitzke spielen im Rahmen des „musikprotokolls“ eine Uraufführung und drei österreichische Erstaufführungen am 7. Oktober in der Grazer Helmut-List-Halle. Konzertbeginn ist um 19.30 Uhr, Ö1 überträgt live. Die türkische Komponistin Zeynep Gedizlioğlu wurde mit einem zeitgenössischen „Concerto Grosso“ beauftragt, das beim „musikprotokoll“ zur Uraufführung kommt. Ihr Stück „Verbinden und Abwenden“ ist ein Kompositionsauftrag von Ö1 und „musikprotokoll“, finanziert durch die Ernst von Siemens Musikstiftung. Weiters ist die Erstaufführung von Gedizlioğlus „Jetzt mit meiner linken Hand“ (2014) zu hören. Auch der Slowene Vito Žuraj nahm die Herausforderung an, ein Stück für zwei Klangkörper zu komponieren. Sein Werk „Changeover“ für Ensemble und Orchester verspricht dementsprechend ganzkörperliches Klangerleben und wird zum ersten Mal in Österreich zu hören sein. Von Žuraj stehen weiters noch die Erstaufführung von „Runaround“ und das Werk „Quiet, please“ auf dem Programm.

„Hollywood in Vienna“ lädt dieses Jahr zu einer Konzert-Reise in die phantastischen Weiten von Raum und Zeit. Unter dem Motto „The Sound of Space“ wird mit „Also sprach Zarathustra“ das Programm eröffnet, darauf folgen Blockbuster-Soundtracks von „Gravity“, „Star Trek“, „Interstellar“, „Unheimliche Begegnung der dritten Art“ oder „E.T.“. Auf der Bühne nimmt das ORF Radio-Symphonieorchester Wien unter der Leitung von Keith Lockhart Platz. Im zweiten Teil des Konzerts wird der Komponist des neuen „Star Wars: Rogue One“-Films, der Oscar- und Golden Globe Gewinner Alexandre Desplat, geehrt. Der diesjährige Preisträger des Max-Steiner-Award schuf atmosphärisch-stimmungsvolle Klangbilder u. a für „Harry Potter“, „Twilight“, „The King’s Speech“, „The Imitation Game“ und „The Grand Budapest Hotel“. „Hollywood in Vienna” findet am 13. und 14. Oktober im Wiener Konzerthaus statt, Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr. Ö1 sendet den Mitschnitt am 23. Oktober um 19.30 Uhr.

Am 21. Oktober spielt das RSO Wien ab 19.30 Uhr im Wiener Konzerthaus unter der erstmaligen Leitung von Dirigent James Feddeck, dessen Debut beim Chicago Symphony Orchester zuletzt umjubelt wurde, als Solistin ist Pianistin Elisabeth Leonskaja zu hören. Das Programm dieses Konzerts schlägt eine Brücke von Wien in die Vereinigten Staaten von Amerika – von Johannes Brahms‘ zweitem Klavierkonzert über Arnold Schönbergs „Theme and Variations“ bis hin zu John Adams‘ „Doctor Atomic Symphony“. In Ö1 ist die Konzertaufzeichnung am 28. Oktober ab 19.30 Uhr zu hören. Details zum Konzertprogramm des RSO Wien sind abrufbar unter http://rso.orf.at.