Studio Dan – Tribute to Frank Zappa oder Music is the best!

Wie Frank Zappa einst als Künstler der eher ungewöhnlicheren, sprich der kreativeren und innovativeren Sorte angehörte, so weit abseits der üblichen musikalischen Pfade schreitet auch das von Daniel Riegler 2005 gegründete Orchester Studio Dan in seinem Tun seit Anbeginn voran. Eine gewisse geistige Verwandtschaft zwischen der amerikanischen Popikone und dem österreichischen Ensemble lässt sich daher auch nicht ganz abstreiten. Da wie dort war und ist man bedacht darauf, sich auf den unkonventionellen Wegen zu versuchen, die musikalischen Grenzen, die vermeintlich vorherrschen, schlicht und einfach zu überwinden. Vor einigen Jahren haben sich Studio Dan sich schon einmal am Schaffen von Frank Zappa versucht. Nun kommt es zu einer Wiederholung. Und zwar am 1. und 2. August im Wiener Porgy & Bess.

Wie immer man das von Studio Dan Dargebotene auch bezeichnen mag, eine exakte Zuschreibung in eine bestimmte stilistische Kategorie wird niemals all das beschreiben können, wofür dieses Ensemble tatsächlich wirklich steht. Denn das was Daniel Rieger, der Gründer und Kopf der MusikerInnen-Kollektivs, zum Leitmotiv erhoben hat, ist einzig die vollkommene Freiheit, musikalisch genau das tun zu können, wozu man gerade Lust hat. Sich abseits aller herkömmlichen und traditionellen Entwürfe bewegend, sind Studio Dan genauso eine großformatige Jazzcombo, wie auch eine experimentierfreudige Rockkapelle, auch zeigt sich das Ensemble keineswegs den elektronischen, kammermusikalischen, zeitgenössischen und freien Spielformen nicht abgeneigt. Es kann von Programm zu Programm, von CD zu CD nahezu alles passieren, was es auch tut. Und genau dieser Aspekt ist es, der den bereits mit dem begehrten Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichneten Klangkörper so interessant und einzigartig macht. Man weiß im Vorhinein eigentlich nie wirklich genau, in welche Richtung diese Formation ihre Hörerschaft letztlich zu führen gedenkt.

Genau über diese unvorhersehbare Eigenwilligkeit lässt sich auch ganz gut der Bogen von Studio Dan auch hin zu Frank Zappa spannen. Die Liste der Künstler aus den verschiedensten Genres, die sich in ihrem eigenen Schaffen auf den 1993 verstorbenen amerikanischen Komponisten und Musiker berufen und dessen Ideen und Wege auf ihre eigene Art weiterspinnen, ist eine bekanntermaßen sehr lange. Man denke nur an Musiker und Bands wie Henry Cow, Fred Frith, John Zorn und The Plastic People of the Universe. Auch Studio Dan lassen es sich nicht nehmen, dem Altmeister auf ihre Art ihren Respekt zu zollen. Wie diese Würdigung musikalisch aussieht? Man wird sehen. Auf jeden Fall darf man sich auf ein sehr spannendes und abwechslungsreiches Musikerlebnis einstellen. (mt)

Foto: Ditz Fejer

http://studiodan.weblog.mur.at/
http://www.porgy.at