Bild RSO Wien
Bild (c) RSO Wien

ORF Radio-Symphonieorchester Wien: die Saison 2021/22

Wien (OTS)Für die Saison 2021/22 sind 67 Konzerte des RSO Wien geplant – darunter zehn Ur- und sechs österreichische Erstaufführungen sowie vier Opernproduktionen. Weiters inkludiert der Spielplan Gastspiele im Sommer zur Eröffnung des Kultursommers Wien, bei den Salzburger Festspielen, beim Beethovenfest Bonn, beim Festival Ljubljana und beim Internationalen Brucknerfest Linz, über den Jahreswechsel eine Tournee nach China und im März 2022 nach Spanien.

Das RSO Wien spielt eigene Abonnementreihen mit sechs Konzerten im Musikverein Wien und sechs im Wiener Konzerthaus und ist in der Saison 2021/22 mit vier Opernproduktionen im Theater an der Wien zu hören. Programmatischer Schwerpunkt des ORF Radio-Symphonieorchesters Wien ist unverändert die Musik der Gegenwart. Unter anderem wurden Komponistinnen und Komponisten wie Thomas Wally, Christian Ofenbauer, Hannah Eisendle und Judit Varga mit neuen Werken beauftragt, die vom RSO Wien uraufgeführt werden. Außerdem stehen Werke von Morton Feldman, Friedrich Cerha, Thomas Adès, Milica Djordjevic, Chaya Czernowin, James Dillon, Raminta Šerkšnytė, Unsuk Chin, Charlotte Bray, Brett Dean, James MacMillan, Anna Clyne, John Adams, Bernd Alois Zimmermann und Ottorino Respighi auf dem Programm. Mit zahlreichen Werken von Komponisten wie Ludwig van Beethoven, Gustav Mahler, Hans Rott, Hugo Wolf, Leonard Bernstein, Benjamin Britten, Albert Lortzing, Anton Bruckner, Giacomo Puccini, Richard Wagner, Béla Bartók, Paul Hindemith, Leoš Janáček, Antonín Dvořák, Erich Wolfgang Korngold, Alban Berg, Franz Schubert, Bohuslav Martinů, Sergej Rachmaninow, Gian Francesco Malipiero und Alfredo Casella verankert sich das ORF Radio-Symphonieorchester Wien im reichhaltigen und vielfältigen Repertoire des 19. und 20. Jahrhunderts.

In der nächsten Saison stehen Konzerte in ganz Österreich ebenso auf dem RSO-Programm wie Sonderprojekte. Den Auftakt bildet am 3. Juli das Eröffnungskonzert für den Wiener Kultursommer mit Beethovens 9. Symphonie unter Marin Alsop am Wiener Rathausplatz – mit „Interventionen“ der Künstler Salah Ammo, Peter Gabis und Christoph Sietzen. Der Superar-Kinderchor und die Wiener Singakademie bilden den Chor, der Text zur „Ode an die Freude“ wurde von Michael Köhlmeier sprachlich neu eingekleidet. Es folgen zwei Gastspiele im Rahmen der Salzburger Festspiele 2021: zum einen ein Porträtkonzert des amerikanischen Komponisten Morton Feldman („Neither“), zum anderen dirigiert Ingo Metzmacher Cerhas „Spiegel“. Besuche beim Beethovenfest Bonn mit dem Dirigenten Michael Boder und beim Festival Ljubljana mit Kerem Hassan und dem Cellisten Jean-Guihen Queyras bilden einen weiteren Höhepunkt. Das RSO Wien eröffnet auch 2021 das Festival Wien Modern und konzertiert an zwei weiteren Abenden. Zu den international renommierten Gastdirigentinnen und -dirigenten gehören Joanna Mallwitz, Elim Chan, Marc Albrecht, Markus Poschner, Michael Boder und Ingo Metzmacher, zu den Solistinnen und Solisten Sarah Aristidou, Alban Gerhardt, Ning Feng, Rinat Shaham, Gerald Finley und Olli Mustonen.

Sechs Kammerkonzerte unter der Überschrift „Aus nächster Nähe“ spielen die Musikerinnen und Musiker des RSO im ORF RadioKulturhaus und im Arnold Schönberg Center. Dabei bekommen erstmals die Musikerinnen und Musiker der Orchesterakademie einen eigenen Auftritt. Ein weiterer Höhepunkt: das „Forellenquintett“ mit Ingo Metzmacher am Klavier. Im ORF RadioKulturhaus wird in der Saison 2021/22 die Veranstaltungsreihe „Klassische Verführung“ mit Moderatorin Teresa Vogl und Orchesterintendant Christoph Becher weitergeführt. Weitere Vermittlungsprojekte richten sich wie gewohnt an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Im Mittelpunkt der Angebote stehen die RSO Workshops „my RSO probt“, „my RSO backstage & on air“, „Mitten in my RSO“, „my RSO Musiklabor“, „Schlag auf Schlag“. Für junge Erwachsene plant das RSO Wien im Herbst einen Podcast zur Musikvermittlung, gestaltet von Leonard Eröd. Das Saisonprogramm des ORF RSO Wien im Detail ist abrufbar unter: https://rso.orf.at.