„Music Research Lab”: Gamesound und Musikbusiness am Ars Electronica Festival 2019

Wie gut kennst du dich im Musikbusiness aus? mica – music austria als professioneller Partner für Musikschaffende in Österreich übernimmt an zwei Tagen des MUSIC RESEARCH LAB (07. – 08.09.2019) das Rahmenprogramm. An diesen Tagen steht alles unter dem Zeichen GAMESOUND und MUSIKBUSINESS.

Das MUSIC RESERCH LAB ist ein, wie der Name vermuten lässt, interaktives Musiklabor, das im Rahmen des Ars Electronic Festival (05.-09. September 2019) in der Post City Linz stattfindet. An den beiden von mica – music austria gestalteten Tagen werden am Samstag, den 07. September, gemeinsam mit David und Markus Zahradnicek von Wobblersound die wichtigsten Themen rund um MUSIK und SOUND DESIGN besprochen und erarbeitet: welche Arbeitsweisen und Ausbildungsmöglichkeiten es gibt, wie die Karrierechancen aussehen, ebenso wie Rechte und Pflichten die man als Sounddesigner*in zu beachten hat. Am Sonntag, dem 08.09., kann man beim Musikbusiness Quiz – moderiert von keinem Geringeren als Musikbusiness-„Champion“ Austrofred – sein Wissen unter Beweis stellen und attraktive Preise gewinnen. Als Abschluss des Rahmenprogramms wird Lukas Hasitschka interviewt, der als Schlagzeuger der Band Wanda viel vom Musikbusiness erzählen kann und vor wenigen Jahren noch selbst im Bereich Game Sound tätig war. Für Musikbusiness-Neulinge und an der Musikwirtschaft Interessierte bieten die zwei Tage ein Rundum-Paket an Information, das einerseits Sounddesign, andererseits die Arbeit in der Branche an sich thematisiert.

Über das Music Research Lab

Am MUSIC RESEARCH LAB können die Besucher*innen selbst kreativ werden und Sounds, Atmosphären oder und kurze Musikstücke produzieren, die dann für digitale Games, Animationen und Realfilme oder –situationen verwendet werden. Unabhängig von Genres oder Stilmittel wird Musik also in eine ihrer ursprünglichen Funktionen zurückgebracht: Als Emotionsbotschafterin versorgt sie unterschiedlichste Projekte mit Klängen, die irritieren und amüsieren dürfen.  Am MUSIC RESEARCH LAB wird es neben dem Rahmenprogramm von mica – music austria außerdem Semesterprojekte von Studierenden der FH St. Pölten präsentiert. Dieses Konglomerat aus verschiedenen Themenbereichen bietet eine große Bandbreite für die FestivalbesucherInnen und lädt zum Forschen und Expermentieren ein.

Mit dem Ziel die junge Generation von Musikschaffenden zu unterstützen und deren Verständnis für die Abläufe des Musikbusiness zu erweitern, hat sich ein Konglomerat aus österreichischen Musik-Institutionen und –initiativen zusammengetan, um einen Akzent für die Perspektiven von Jungmusikerinnen und -musiker in Österreich zu setzen. Ausgehend vom „Music Summit”, einer Arbeitsgruppe, die sich beim Ars Electronica Festival 2017 erstmals formiert hat, fand am Ars Electronica Festival eine Quizshow rund um das Thema Musikbusiness am „Music Education Day” statt, der im diesjährigen „Music Research Lab“ seine Fortsetzung findet.

 

Links
Ars Electronica Festival 2019