Kultursommer Wien 2021: Auf zur Bühne, fertig, los!

Nach dem fulminanten Eröffnungskonzert mit Beethovens 9. Symphonie und der „Ode an die Freude“ auf dem Wiener Rathausplatz startet nun das Bühnenprogramm des Kultursommer 2021. Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler lädt die Wienerinnen und Wiener ein, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu einer der 40 Locations anzureisen. Heuer ist sogar eine gebrandete Kultursommer-Straßenbahn in der Stadt unterwegs. 

Die Wiener Kunst- und Kulturszene in all ihrer Fülle erleben: Das ist nun endlich wieder möglich! Mit dem Kultursommer 2021 feiern Lebensfreude, Vielfalt und Optimismus ein Comeback in der Stadt. Am 8. Juli startet das Bühnenprogramm mit 1.000 Acts bei freiem Eintritt an 16 öffentlich zugänglichen Bühnen und in 25 „Häusern zum Leben“, wo altes und neues Wienerlied für die Bewohnerinnen und Bewohner zum Besten gegeben wird.

Die Kultursommer-Locations sind über ganz Wien verteilt und alle öffentlich und barrierefrei erreichbar. Auch eine eigens gebrandete Kultursommer-Straßenbahn ist heuer unterwegs und lädt die Besucherinnen und Besucher ein, sicher und flexibel mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu den Bühnen anzureisen. Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler absolvierte heute, Mittwoch, bereits eine Probefahrt. „Mit dem Kultursommer 2021 bieten wir allen Wienerinnen und Wienern ein niederschwellig zugängliches und gleichzeitig hochqualitatives Kulturprogramm. Ich bin stolz auf die Vielfalt der Wiener Kunst- und Kulturszene und es ist dem Veranstaltungsteam bestens gelungen, dieses breite Spektrum abzubilden“, so Kaup-Hasler. „Gleichzeitig ist der Kultursommer ein lebendiges Zeichen der Solidarität. Denn wir ermöglichen das Beisammensein bei den Veranstaltungen in einem entspannten, aber zugleich sicheren Rahmen.“

Bei allen Kultursommer-Bühnen gilt die so genannte 3G-Regel sowie die Verpflichtung zur persönlichen Registrierung vor Ort. Eine Voranmeldung ist – außer für die Tanzworkshops Public Moves von ImPulsTanz – nicht nötig, für die Teilnahme am Kultursommer gilt das First-Come-First-Serve-Prinzip. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei – mit Ausnahme des Bank Austria Kultursommer-Clubs, dort wird der Ticketpreis vor Ort als Gastro-Gutschein zurückerstattet.

Diese 16 Kultursommer-Locations sind für alle Besucherinnen und Besucher zugänglich:

  • Kaiserwiese (2. Bezirk) – inkl. Public Moves
  • Neu Marx (3. Bezirk)
  • Naschmarkt (6. Bezirk)
  • Oberlaa (10. Bezirk)
  • Herderpark (11. Bezirk)
  • Muthsamgasse (14. Bezirk)
  • Kongreßpark (16. Bezirk)
  • -Februar-Platz (19. Bezirk)
  • Wallensteinplatz (20. Bezirk)
  • Donauinsel (21. Bezirk)
  • Mühlschüttelpark (21. Bezirk)
  • Seepark Aspern (22. Bezirk)
  • Bank Austria Kultursommer-Club, Donaustadtbrücke (22. Bezirk)
  • Alt Erlaa (23. Bezirk)
  • 2 Standorte exklusiv für Public Moves
    Arkadenhof im Rathaus (1. Bezirk) – 06. bis 21. Juli 2021
    Sportinsel (22. Bezirk)

Rund 2.000 Künstlerinnen und Künstler stehen in den Startlöchern, die Kultursommer-Bühnen zu erklimmen und endlich wieder vor Publikum auf zu treten. Auf dem Programm stehen: Rap, Pop, Klassik, Tanz, Theater, Performance, transkulturelle Kunst und Kultur, szenische Literaturformate, Lesungen, Zeitgenössischer Zirkus, Straßen-, Figuren- und Objekttheater, Kabarett, Veranstaltungen für Kinder aller Altersstufen und Familien in unterschiedlichen Sparten, Worldmusic, Jazz, Austro-Pop, klassisches und modernes Wiener Lied. Gespielt wird immer Donnerstag bis Sonntag von 18.30 bis ca. 21.30 Uhr (Kinderprogramm um 10.30 Uhr). Die Tanzworkshops Public Moves finden auch in der ersten Wochenhälfte statt.

Was ist neu beim Kultursommer 2021:

  • Eigene Location für die Club-Szene: Im Bank Austria Kultursommer-Club bei der Donaustadtbrücke im 22. Bezirk drehen DJ-Kollektive an zwölf Themenabenden im Juli und August (Freitag und Samstag) so richtig auf. Die Tickets kosten zehn Euro und sind auf www.kultursommerwien.at erhältlich; sie werden vor Ort zur Gänze in einen Gastro-Gutscheine umgewandelt.
  • Mehr Programm für die Jüngsten: Das Programm für Kinder, Jugendliche und Familien wurde im Vergleich zum Vorjahr deutlich ausgebaut. 120 Vorstellungen an zehn Spielorten bieten alles, was ein junges Publikum begeistert: Akrobatik, Kindertheater, musikalische Reisen, GeschichtenerzählerInnen, Clowneskes und vieles mehr.
  • Gewinn-Chancen für Stempelsammlerinnen und -sammler: Beim Kultursommer 2021 profitieren alle: Kunstschaffende, Kultureinrichtungen und das Publikum sogar mehrfach. Denn wer mit dem Bank Austria Kultursommer-Pass mindestens sechs Stempel von verschiedenen Locations sammelt, gewinnt mit ein bisschen Glück Gutscheine für ausgewählte Kulturveranstaltungen und kann so seine kulturelle Entdeckungsreise im Herbst fortsetzen. Möglich wird die Aktion durch eine Kooperation mit der Bank Austria.
  • Mehr gastronomisches Angebot: Heuer gibt es bei den Kultursommer-Locations eine nahezu lückenlose Versorgung mit Speisen und Getränken. Dabei werden nicht nur Foodtrucks unterwegs sein, die Kulinarik aus aller Welt in die Stadt bringen. Auch die lokale Gastronomie wird in das gastronomische Konzept des Kultursommers eingebunden.

Musikalische Leckerbissen schon zum Start

Musikalisch wartet schon die erste Woche des Wiener Kultursommers mit einigen echten Leckerbissen auf. Freunde des popmusikalischen Sounds kommen bei Konzerten von Acts wie Dream Noir, Der Nino aus Wien, Lan Rex, Euroteuro, Tina Naderer, WARTERAUM und Elis Noa auf ihre Kosten. Ebenfalls Spannendes bietet das Jazz- und Worldmusic-Programm mit Wolfgang Linhart, Bertl Mayer, Peter Havlicek, Martin Spitzer und Joschi Schneeberger, HI5, Kompost 3, Original Storyville Jazzband, zoat, ALL’ARRABBIATA, Kollegium Kalksburg, Alex Miksch, Dobrek Quintett, Dach, Wiener Blond, Belle Fin a Coustic und Martin Spengler & die foischn Wiener. Und auch Klassikfans kommen auf ihre Kosten. Zu sehen sind unter anderem Cecilia Sipos, Johannes Moser & Adam Javorkai und Clara Biermasz.