bild e c h oboomer
e c h oboomer (c) Mani Froh

JazzWerkstatt Wien LABELNIGHTS

Das Musikerkollektiv JazzWerkstatt Wien meldet sich im Frühjahr 2020 mit dem Mini-Festival LABELNIGHTS zurück. Dem allgemeinen Hype-Videosingle Mode zum Trotz, bleibt das Album für manche Bands das sinnlichere Medium und die zwingendere Form ihre Musik zu präsentieren. Seit 15 Jahren bietet das stiloffene JazzWerkstatt Records der hiesigen Szene eine Plattforum zur Veröffentlichung von Tonträgern. An 2 mal 2 Tagen im Jänner (7.1 und 8.1.) und Februar (4.2. und 5.2.) präsentieren acht Ensembles im Rahmen der JazzWerkstatt LABELNIGHTS ihre aktuellen Veröffentlichungen live im Gürtellokal rhiz.

Bass Shooting Star Beate Wiesinger spielt dabei mit ihrem Art-Pop Septet e c h o boomer Musik aus ihrem Debut-Album „Aliens On Board“, die freakigen SYNESTHETIC 4 geben „Pickedem“ zum Besten. Das Saxophon kommt bei der JazzWerkstatt Wien nie aus der Mode: drei Trios rund um Viola Falb, Gerald Preinfalk und Max Nagl zeigen dabei sehr unterschiedliche Zugänge zum Output der Tröte. Elektronischer und instrumentarisch ausgefallener wird´s bei argh (Cello, Stimme, Electronics), Christine Gnigler (Blockflöte) oder Dieb13 (Turntables).

Vergleiche, Streams und Klickzahlen spielen aber bei der Programmierung keine Rolle. Vertrauen Sie der JazzWerkstatt Wien, und formen Sie Ihren: Geschmack.”

Links:
JazzWerkstatt Wien
JazzWerkstatt Wien (Facebook)
rhiz