Bild pixabay

AKTUELLE VERÖFFENTLICHUNGEN AUS POP/ROCK/ELEKTRONIK 12/2019

Die neuesten Album- und Single-Releases aus dem österreichischen Pop-, Rock- und Elektronik-Sektor hat Michael Ternai zusammengefasst.

STEAMING SATELLITES – „Clouded Sky“
(AssimRecords)

Albumcover “Clouded Sky” (c) Stefan Wascher / Wolf Wieser

Die Steaming Satellites wissen, wie man die Spannung steigert. Nach dem Song „Running Out Of Time” veröffentlichte die erfolgreiche Salzburg Band dieser Tage mit „Clouded Sky“ eine weitere Single, die die im nächsten Jahr erscheinende neue EP ankündigen soll. Und auch dieser Song weiß zu überzeugen. Eine richtig cooles Bassintro im Stile des 1070er-Jahre Rock sorgt schon mal für eine stimmungsvolle Einstimmung auf das, was danach folgt. „Clouded Sky“ offenbart sich als Nummer, die alle Stärken der Steaming Satellites in knapp drei Minuten vereint. Melodien, die einen einfangen, ein Refrain, der in den Ohren hängen bleibt, ein Rhythmus, bei dem man einfach mitmuss, und eine kraftvolle Stimme, die ihre ganz eigene Geschichte erzählt. Man darf der EP auf jeden Fall mit Freude entgegenblicken.

Steaming Satellites


……………………………………………………………………………………………………………………………………

VIOLETTA PARISINI – „Mehr sein“ (Else Musik)

Albumcover “Mehr sein”

Nach einer Auszeit von mehreren Jahren meldet sich die Liedermacherin Violetta Parisini mit ihrer Single „Mehr sein“ nun zurück auf der heimischen Popbühne. Der Song, der das im kommenden Jahr erscheinende Album „Alles Bleibt“ ankündigt, zeigt eine Künstlerin, die ihre Erfahrungen gemacht hat und erwachsen geworden ist, die zur Erkenntnis gelangt ist, dass es wenig Sinn macht, nach der absoluten Perfektion, die jeder und jedem die Lebensenergie raubt, zu streben. Violetta Parisini, die ihre Nummern zum ersten Mal auf Deutsch singt, hat sich gefunden, was sich auch am Sound ihrer Musik zeigt. Es geht der Wienerin nicht mehr um die Erfüllung des klassischen Popkonzepts, sondern um ihren eigenen musikalischen Ausdruck. Und der äußerst sich in einem deutlich vielschichtigeren und ereignisreicheren Songwriting. Eine ausgesprochen gelungene Rückkehr.

Violetta Parisini

……………………………………………………………………………………………………………………………………

CAFE ENA – „Break The Hush“
(Cafe Ena)

Albumcover “Break the Hush”

Nun, die optimistischen und hoffnungsvollen Nummern, bekommt man auf dieser EP nicht zu hören. Die in Lissabon lebende österreichische Singer-Songwriterin Verena Bachinger wendet sich in ihrem Projekt Cafe Ena dem eher dunklen und reduzierten Folk-Sound zu, der mit melancholischer und zugleich geheimnisvoller Note, eine ganz eigene anziehende Wirkung entfaltet. Auch weil sich ihre Musik nicht in der kompletten Traurigkeit verliert, sondern einen doch auch lässigen Charakter annimmt. Verena Bachinger zeigt sich als eine Sängerin, deren Stimme etwas Charismatisches an sich hat, eine Schwingung, die mehr selbstbewusst als verletzlich klingt. Mit „Break The Hush“ ist der jungen Liedermacherin auf jeden Fall ein wirklich beeindruckender Einstand geglückt, einer, der richtig Lust auf mehr macht.

Cafe Ena


……………………………………………………………………………………………………………………………………

PLATOS DREAM – Cloudy Expression
(Super Plus Records)

Albumcover “Cloudy Expression”

 Ein sanfter, verträumter und von umschmeichelnden Harmonien getragener Klang, der einlädt, sich einfach nur entspannt zurückzulehnen und zu genießen. Lukas Schreder lässt es in seinem Projekt Platos Dream entschleunigt angehen, nicht Stress und Hektik bestimmen in seinem neuen Track „Cloudy Expression“ das Geschehen, sondern eine spannungsgeladene Ruhe, die eine wohlige Atmosphäre erzeugt. In der musikalischen Tradition solcher Acts wie Bonobo oder Amon Tobin (in seiner Anfangsphase) verwirklicht der Tiroler einen elektronischen Sound, der durchflutet ist von einer angenehmen Wärme, die einen jede kalte Jahreszeit vergessen macht. Ein wirklich schöner Track.

Super Plus Records


……………………………………………………………………………………………………………………………………

CANDY BEAT CAMP – „Lust & Anger“
(Sissi Records)

Albumcover “Lust & Anger”

 Eine Band, die sich nicht scheut, ihre Gitarren auch laut werden zu lassen und dabei auch beste Figur macht. Der Wiener Vierer Candy Beat Camp bietet auf seinem neuen Album „Lust & Anger“ all jenen, die den abwechslungsreichen alternativen Indierock alter Schule in einem generalsanierten Soundkostüm lieben, genau das Richtige. Was auf dem Programm steht, sind Songs, die durch die Bank Laune und Stimmung verbreiten. Ob nun in punkiger Manier das Gaspedal durchtretend, in bluesiger Spielart den Rock ‘n’ Roll huldigend oder auch einmal die ruhigeren Momente genießend, Candy Beat Camp wissen auf „Lust & Anger“ auf jedem Energielevel den packenden Ton zu treffen. Es macht richtig Spaß, sich durch dieses Album zu hören.

Candy Beat Camp (Facebook)

……………………………………………………………………………………………………………………………………

SÖLLI & DIE VORSTADTROMEOS – „Der Große Preis von Wien“

Albumcover Der Große Preis von Wien
Albumcover “Der Große Preis von Wien”

 Ja, so kann Austropop heutzutage auch klingen. Sölli & Die Vorstadtromeos machen auf ihrer EP „Der Große Preis von Wien“ auf wirklich schöne Art vor, dass man sich vor der Vergangenheit sehr wohl verbeugen kann, ohne sie zu übernehmen. Der Sound, den der Vierer zu Gehör bringt, kommt erfrischend unpoliert und mit Kanten daher. Die Gitarren tönen schon einmal rockig laut und auch in Sachen Tempo ignoriert die Truppe da und dort die Beschränkungen. Auch den ruhigen Momenten wird genug Raum gelassen. Sölli & Die Vorstadtromeos schlagen in ihren Nummern einen mit Humor durchsetzten melancholischen Ton an, sie besingen im Wiener Dialekt, mit rauer Stimme und viel Witz  die junge Liebe, durchzechte Nächte und gescheiterte Existenzen. Ein Album, das wirklich Spaß macht.

Sölli & Die Vorstadtromeos

……………………………………………………………………………………………………………………………………