Sweet Spot. Lounge für elektroakustische Musik: DISINTEGRATION

In „The Disintegration Loops“ des amerikanischen Klangkünstlers William Basinski wird der Verfallsprozess analoger Speichermedien zum künstlerischen Inhalt. Beim Versuch, alte Magnetbänder zu digitalisieren, lösten sich deren Ferrite (die magnetische Beschichtung) ab, was gleichsam zu einem graduellen akustischen Zerfall des musikalischen Ausgangsmaterials führte (Basinski: „The music was dying“) Am 24. Jänner wird in der Stadtgalerie Lehen in Salzburg eine Auswahl aus dem mehrteiligen Konzeptalbum zu hören sein.

Gestaltung: Alexander Bauer

Alexander Bauer ist Organist und Komponist. Seine Arbeiten zeichnen sich durch den Einsatz von computergestützten Verfahren aus.

Bild Alexander Bauer
Alexander Bauer (c) Fabian Schober

Die Reihe SWEET SPOT versteht sich als Forum klassischer und neuer Produktionen Elektroakustischer Musik in Salzburg. In Lounge-Atmosphäre werden neue Stücke des Genres gehört und miteinander diskutiert. Begleitet wird jedes Konzert mit einer kurzen Einführung und der Möglichkeit, sich über das Gehörte auszutauschen.

Idee, Technik und Moderation der Reihe:

  • Alexander Bauer (Komponist, Organist | SEM Studio für Elektronische Musik, Universität Mozarteum Salzburg)
  • Achim Bornhöft (Komponist, Leiter Institut für Neue Musik | Universität Mozarteum Salzburg)
  • Marco Döttlinger (Komponist | Institut für Neue Musik, Universität Mozarteum Salzburg)
  • Martin Losert (Saxophonist, Instrumentalpädagoge, Leiter Department Musikpädagogik, Leiter PB (Inter)Mediation | Universität Mozarteum Salzburg)

Eine Veranstaltung der Interuniversitären Einrichtung Wissenschaft und Kunst in Kooperation mit dem Studio für Elektronische Musik und dem Institut für Neue Musik der Universität Mozarteum Salzburg sowie der Stadtgalerie Lehen