Bild ATOS
ATOS (c) Frank Jerke

Start der Anmeldephase für den 11. Internationalen Kammermusik-Wettbewerb Franz Schubert und die Musik der Moderne 2022

Die 11. Ausgabe des Wettbewerbs wird von 5. bis zum 14. Februar 2022 in den Kategorien Liedduo & Klaviertrio an der Kunstuniversität Graz ausgetragen. Für den international ausgeschriebenen Wettbewerb können sich ab dem 1. April 2021 Musikerinnen und Musiker aus aller Welt anmelden! Und auch das interessierte Publikum wird bei diesem Fest der Kammermusik auf seine Kosten kommen: Auf dem Programm stehen ein großes Eröffnungskonzert mit dem ATOS TRIO am 5. Februar 2022 im MUMUTH sowie LIVE-STREAMING ab Runde zwei.

Beim Eröffnungskonzert am 5. Februar 2022 werden ehemalige Preisträgerinnen und Preisträger die 11. Edition des “Franz Schubert und die Musik der Moderne”-Wettbewerbs feierlich eröffnen: das ATOS TRIO – Annette von Hehn (Violine), Stefan Heinemeyer (Violoncello) und Thomas Hoppe (Klavier) –, das 2006 den 1. Preis erspielte. Im Anschluss an dieses Eröffnungskonzert wird Graz wieder ein Fest der Kammermusik erleben: Der Wettbewerb findet in drei (Klaviertrio) bzw. vier (Liedduo) Runden statt und erlebt sein Finale in beiden Kategorien am 13. Februar 2022.

Der “Franz Schubert und die Musik der Moderne”-Wettbewerb kann ab den jeweils zweiten Runden via Live-Streaming verfolgt werden. Den vollständigen Zeitplan finden Sie bereits unter https://schubert.kug.ac.at/wettbewerbe/franz-schubert-und-die-musik-der-moderne-2022/zeitplan/

Einige Highlights von Franz Schubert und die Musik der Moderne 2022

Die Erweiterung des Kammermusik-Repertoires wird mit international ausgeschriebenen Kompositionswettbewerben in beiden Wettbewerbskategorien aktiv vorangetrieben. Von allen Einreichungen wurden zwei Kompositionen in jeder Kategorie ausgewählt, die Teil des Repertoires teilnehmender Ensemble sein werden und in Präsenz der Komponisten zur mehrmaligen (Ur-)Aufführung kommen.

Preisträger Klaviertrio 2020:
„… geadeltes Licht …“ von Javier Quislant Garcia (Spanien)
„Tessuto“ von Tomasz Szczepanik (Polen)

Preisträger Liedduo 2020:
„Vértigo“ (Text: „Vértigo” von Alessandra Molina) von Luciano Correa Barraza (Chile)
„Wirbel“ (Text: „Genesung“ von Alessandra Molina) von Gianluca Iadema (Italien)

Extra Challenge in der Kategorie Liedduo: Komponistin Judith Weir wurde mit der Komposition eines Liedes beauftragt; alle Finalistinnenund Finalisten werden dieses Auftragswerk im Finale (ur-)aufführen. Für die Einstudierung des Werkes bekommen sie 36 Stunden Zeit.

Außerdem wird zum ersten Mal in der Geschichte des Wettbewerbs die Anzahl der Jurymitglieder erhöht. Die erweiterte Jury, die sich aus renommierten Persönlichkeiten wie u. a. Annett Baumeister vom Heidelberger Frühling, Elisabeth Ehlers vom KünstlerSekretariat am Gasteig sowie auch Sigmund Tvete Vik, dem künstlerischen Leiter des Trondheim Chamber Music Festivals zusammensetzt, wird die 16-köpfige Expertinnen- und Experten-Jury beider Wettbewerbssparten bei der Preisfindung unterstützen, indem sie im Finale anwesend ist und in der Schlussdiskussion bei der Preisvergabe miteinbezogen wird.

Hier gelangen Sie zum Überblick aller Jurygruppen: https://schubert.kug.ac.at/wettbewerbe/franz-schubert-und-die-musik-der-moderne-2022/jury/

Wettbewerb im Wettbewerb: Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind eingeladen, am Projektpreis “Neue Formate” teilzunehmen. Gesucht sind hier Formate, Projekte und (digitale) Aktivitäten, die dem Publikum neue Perspektiven auf die künstlerischen Inhalte des Wettbewerbs – also Kammermusik – eröffnen.

ANMELDUNG

Teilnahmeberechtigt sind Musikerinnen und Musiker aller Nationen und Staatenlose, die nach dem 15. Februar 1985 geboren sind. Die Online-Anmeldung ist ab 1. April bis 12. Oktober 2021 möglich. Videotrailer zur Anmeldung: https://youtu.be/DDNim1yul8g

Weiterführende Infos unter https://schubert.kug.ac.at/