Ausschreibung Kompositionswettbewerb „Trombosonic“

Das ORCHESTER DER TECHNISCHEN UNIVERSITÄT WIEN (TU Orchester Wien) schreibt einen Wettbewerb für eine Komposition für großes Orchester (klassisches Sinfonieorchester) und ein elektronisches Instrument aus. Dieses Instrument („Trombosonic“) wurde an der TU Wien als bewegungsgesteuerter Synthesizer von Oliver Hödl entwickelt.

Das Ziel ist, eine für das TU-Orchester und die TU Wien sowie für den Solopart attraktive Komposition zu erhalten. Die Gewinnerkomposition wird im Rahmen der Festveranstaltung der TU Wien am 6. November 2015 zu den Feierlichkeiten „TU200“ uraufgeführt und auch Bestandteil des Programms der zwei Semesterkonzerte im Dezember 2015 sein. Der Entwickler des Instruments wird auch der Solist des Stückes sein. In der Folge ist auch die Einspielung auf CD angedacht, wenn das Stück entsprechende Resonanz findet.

Teilnahmebedingungen

Der Wettbewerb steht allen interessierten Komponistinnen und Komponisten offen.

Es wird eine enge Zusammenarbeit mit dem Entwickler des Soloinstrumentes (der auch der spätere Solist sein wird) angeboten, ebenso wird der Wettbewerb durch die Musikuniversität Wien unterstützt.

Die Abgabe der Werke wird anonymisiert erfolgen.

Das eingereichte Werk muss folgende Kriterien erfüllen:

  • Aufführungsdauer ca. 5 Minuten
  • Orchesterpart: klassisch notiert
  • Solopart Trombosonic: keine Vorgaben, graphische Notation möglich.
  • Minimalbesetzung: 2222 – 2220 – 8 8 6 4 4 – kl. Schlagwerk (2 Pauken, Becken, Triangel, gr.Trommel)
  • Maximalbesetzung: 4444 – 4331 – 12 12 12 10 8 – 4 Schlagwerker (max. 2 Pauker) – ev. Harfe – keine Tasteninstrumente

Die Auslober wollen keine allzu engen Vorgaben machen, weisen aber doch auf die pragmatischen Anforderungen an die Aufführbarkeit nicht zuletzt hinsichtlich Besetzung und Sonderinstrumenten hin. Jedes Sonderinstrument bedeutet logistischen und finanziellen Zusatzaufwand, dessen Notwendigkeit auch angemessen überlegt sein will. Wenn damit überzeugende Effekte in der Komposition erzielt werden, wird man das gerne in Kauf nehmen, wenn nicht, wird das auch in die Bewertung einflließen.

Orientierungs-Workshop mit Vorstellung des Soloinstruments
der Workshop findet am Samstag, 24. Jänner zwischen 10:00 und 12:00 am Institut für Elektroakustik, 1040 Wien, Rienößlgasse 12, Seminarraum 3. Stock statt, eine Teilnahme wird empfohlen. Bei diesem Workshop stellt der Solist und Entwickler das Soloinstrument vor und steht für Fragen zur Verfügung

Intensivworkshops individuell

  • Organisation eines zweiten intensiveren Workshops für teilnehmende Komponistinnen und Komponisten im März 2015, dieser Termin wird unter den Teilnehmern vereinbart; eine Teilnahme wird empfohlen
  • Fragen bzgl. Instrument können auch direkt an den Entwickler/Solisten, Oliver Hödl (oliver@igw.tuwien.ac.at) gerichtet werden


Abgabefrist für die fertigen Kompositionen
15. Mai 2015 (Datum Poststempel)


Formale Kriterien:

Auslober ist das Orchester der Technischen Universität Wien

Registrierung zur Teilnahme
Eine Registrierung ist zwingend erforderlich, die Wettbewerbsabgabe findet in der Folge anonymisiert statt.
Wir ersuchen um Zusendung einer e-mail mit einer gültigen mailadresse als Kontaktadresse an wettbewerb@tuorchester.at
Diese wird anonymisiert und nicht an die Jury weitergegeben.
Über die der Registrierung hinterlegte E-mail Adresse werden seitens der Auslober allfällige ergänzende Infos kommuniziert.

Registrierungsfrist: Mittwoch, 21.1.2015

Anfragebeantwortung
über die registrierte e-mail Adresse können bis spätestens 21.1.15 Anfragen betr. der Wettbewerbsbedingungen an wettbewerb@tuorchester.at gestellt werden. Die Anfragenbeantwortung wird gesammelt an alle registrierten Teilnehmer per mail verschickt. Fragen zum Instrument sind im Zuge des Workshops zu klären bzw direkt per mail an oliver@igw.tuwien.ac.at

Anonymisierung:
Jedes abgegebene Werkstück (Printout, CD-Rom..) muss mit einem übereinstimmenden Code aus 6 Ziffern sowie einem Kennwort (zB Werktitel) gekennzeichnet sein (also Beispiel “942674 – Trombo”). Es dürfen keinerlei Hinweise auf die Identität der Verfasser erkennbar sein (auch nicht am Datenträger!!)
Den abzugebenden Unterlagen ist ein verschlossenes Kuvert, das ebenso mit diesem Code und Kennwort markiert ist, beizulegen, in dem – von außen nicht erkennbar – der Verfasserbrief mit Angabe von Name, Adresse, Telefonnummer, e-mail und Bankverbindung der Verfasser enthalten ist.

Alle anderen Hinweise auf die Identität der Verfasser sind zu unterlassen.

Erfüllt ein abgegebenes Werk diese Formalerfordernisse nicht, so wird es von der Jury ausgeschlossen.

Abgabefrist für die fertigen Kompositionen
15. Mai 2015 (Datum Poststempel)

Einreichung der fertigen Komposition (Partitur und Solo-Stimme als Papier-Ausdruck, sowie zusätzlich gesamtes Notenmaterial als pdf + Musikfile auf CD ROM) anonymisiert per Post an das TUO.
Das Musikfile soll akustisch einen hinreichenden Eindruck der Komposition vermitteln
Postadresse wird rechtzeitig bekannt gegeben.

JURY

die eingereichten Kompositionen werden durch eine Jury, bestehend aus dem Dirigenten des TUO, dem Solisten, einem Repräsentanten des TUO sowie zwei Professoren des Instituts für Komposition und Elektroakustik der MDW beurteilt. Die Entscheidung wird bis spätestens 1. Juni 2015 gefällt und den registrierten Teilnehmern mitgeteilt.
Sollte es keine oder keine zufriedenstellenden Ergebnisse geben, so behält sich die Jury die Aussetzung des Preisgeldes und der Preisvergabe vor. Sollte es mehrere auszuzeichnende Werke geben, so behält sich die Jury die Aufteilung des Preisgeldes vor.

PREISGELD
Das Preisgeld für die Gewinnerin/den Gewinner ist mit 2.000 Euro dotiert.

RECHTEABGELTUNG

Das TU-Orchester erhält das uneingeschränkte Recht, das/die prämierte/n Werk/e aufzuführen und Ton- oder Bildaufnahmen davon zu machen und zu verwerten. Die Abgeltung dieser Rechte erfolgt durch das Preisgeld.

Die Teilnahme am Wettbewerb erfolgt auf eigenen Aufwand und eigene Kosten der Einreicher/innen. Es können keinerlei Ansprüche oder Vergütungsforderungen an das Orchester der Technischen Universität oder die Jury gestellt werden, das Material wird nicht zurückgesendet. Mit der Teilnahme am Wettbewerb erklärt die Verfasserin/der Verfasser, diese Bedingungen anzuerkennen.