WUK Platzkonzerte: JazzWerkstatt

Die den ganzen Sommer hindurch stattfindenden Platzkonzerte im WUK stehen vom 1. bis zum 4. August ganz im Zeichen der Wiener JazzWerkstatt. An vier aneinanderfolgenden Abenden präsentiert sich die neue Generation heimischer Jazzer dem Publikum und belegt dabei eindrucksvoll, in welch kreativer Hochphase sich die junge Szene im Moment befindet.

Die JazzWerkstatt Wien wurde 2004 von den sechs Musikern Clemens Wenger, Daniel Riegler, Wolfgang Schiftner, Bernd Satzinger, Peter Rom und Clemens Salesny mit dem Ziel gegründet, eine geeignete Plattform zu schaffen, die es jungen KomponistInnen und Ensembles ermöglicht, ihre Musik in Ruhe zu erarbeiten und zu präsentieren. Stilistisch und ästhetisch sind den Protagonisten dabei keinerlei Grenzen gesetzt. Die JazzWerkstatt hat bereits in drei Werkstattreihen das WUK bespielt und betreibt mit JazzWerkstatt Records inzwischen auch ein eigenes Label.

 

Den Anfang macht der hauptberuflich bei Kelomat angestellte Bassist Bernd Satzinger mit seinen Wurschtsemmerln. Gemeinsam mit seinen Mitstreitern Philipp Jagschitz und Christian Grobauer zeigt der Mitbegründer der JazzWerkstatt bereits zu Beginn wo es lang geht. Jazz, der zu alle Richtungen hin offen ist und deswegen viel Platz für Improvisation bietet. Zwar nach dem selben Muster, aber doch ganz anders begeht das Ensemble Helicopter 111 Erkundungsflüge in musikalisch noch unentdeckte Bereiche. Dafür, dass dabei stets etwas Neues entsteht, sorgen die allseits bekannten Leo Riegler, Wolfgang Schiftner und Lukas König.

 

Ein überaus interessantes und leider viel zu selten präsentiertes Projekt stellt die Zusammenarbeit der Jazzer Clemens Salesny, Clemens Wenger und Thomas Froschauer mit den Tänzerinnen Iris Heitzinger und Marlene Wolfsberger dar, bei dem die fünf Künstler/Innen in musikalischer und bewegungstechnischer Form das innere des Menschen zu erkunden versuchen. Den Schlusspunkt dieses sommerlichen Jazzreigens setzt das Peter Rom Trio. Schon seit über vier Jahren verbinden Peter Rom, Raphael Preuschl und Jörg Mikula Einflüsse aus den verschiedensten Stilen wie Jazz und Indie-Rock. Das Trio kreiert  einen in viele Richtungen offenen Sound, der trotz seiner Komplexität eingängig klingt und ordentlich groovt.

 

Links:
WUK
Jazzwerkstatt Wien