WELTBERÜHMT IN ÖSTERREICH – „Die Wachablöse?“

Kenner der heimischen Musikszene wissen nicht erst seit dem Popfest 2010, dass Popmusik aus Österreich im Moment eine echte Blütephase erlebt. Und das nicht nur hierzulande. Die von Rudi Dolezal gestaltete und von DoRo Produktion für den ORF für die „Weltberühmt in Österreich“-Reihe produzierte Sendung „Die Wachablöse?“ – Ausstrahlung am 7. Juli 2011 um 22:30 Uhr im Rahmen der „Donnerstag Nacht“ auf ORF Eins – versucht sich an einem ausführlichen Porträt dieser jungen und erfolgreichen Szene.

mit
 Ja, Panik, Bauchklang, Nadine Beiler, Texta, Trackshittaz (Lukas Plöchl & Manuel Hoffelner), Klimmstein, Kreisky, Bilderbuch, 5/8erl in Ehr’n, Mika Vember, Team Legat, Coshiva, Krautschädl, Rokitansky, Flip, Skero, Freischwimma, Russkaja, Ginga, Naked Lunch uvm.

und Meinungen von:
Bruno Kreisky, Wilfried, Gert Steinbäcker (STS), Klaus Eberhartinger (EAV), Erika Pluhar, Stefanie Werger, Rainhard Fendrich, Wolfgang Ambros, Rudi Nemeczek (Minisex), Thomas Rabitsch, Rudi Klausnitzer, Walter Gröbchen (Monkey Music), Barbara Steiner (Schönwetter Schallplatten), Harry Fuchs (Musikfond Österreich), Andy Zahradnik (Musikmarkt)

„DIE WACHABLÖSE?“ ist die 2011 neu produzierte Folge (Länge: 70 Minuten) der preisgekrönten TV-Serie „WELTBERÜHMT IN ÖSTERREICH“ („ROMY“ für Beste Dokumentation) von Rudi Dolezal für den ORF.

Hervorzuheben ist die Gruppe „JA, PANIK“, die derzeit Kritiker in Deutschland begeistern und bekannt sind für ihre provokanten Videos (die in der Sendung zu sehen sind) sowie ihre Manifeste – hier ein Ausschnitt:
„Die Gruppe „JA,PANIK“ versteht die allgemeine Verdummung, diese riesen Auflage des Stumpfsinns, der alle und alles heimsucht als die gemeinste und tödlichste Waffe der allmächtigen Liaison von Penis und Kapital. Das ist kein Geheimnis. Es ist nicht einfach, über Dinge zu sprechen, die sich einerseits ganz von selbst aus einem herausschälen, aber andererseits einen steten aggressiven Geist verlangen, der wachselektiert und sich nicht einlullen zu lassen von den allzu großen Gefühlen, hirnlose Geborgenheit reproduzierend – Gefühle, mit denen sich nur die Allerdümmsten wohlig einsauen und ins Off setzen. Sie sehen schon, meine Damen und Herren, die Existenz der Gruppe „JA,PANIK“ ist ein verzweifelter Hilfeschrei. Ein alter Gaul nach dem Gnadenschuss verlangend.“

In dieser neuen Folge geht’s um interessante, bemerkenswerte und zum Teil kontroversielle Projekte der österreichischen Popkultur. Für einige der Künstler gilt bereits „Weltberühmt in der Welt“, weil manche über die Grenzen Österreichs hinaus beachtliche Erfolge feiern konnten (Indientournee von „Bauchklang“, Deutschland-Erfolge von „Ja, Panik“). Andere sind nur auf Österreich beschränkt und sorgten hier für Diskussion.

Alle haben gemeinsam:
Sie kamen in den bisherigen Folgen der Serie nicht, oder nicht prominent genug vor. Es handelt sich hier um keine Geschmackspolizei, sondern um einen Überblick quer durch Genres und Ansprüche oft abseits des Mainstreams – manchmal aber auch mittendrin.  Die Folge soll beweisen, wie vielfältig sich die Popkultur in diesem Land entwickelt.

In „Die Wachablöse?“ werden einerseits die interessantesten, jungen Bands präsentiert – andererseits kommentieren Stars des Austropops und Fachleute, sowie Szeneinsider die vorgestellten Bands.

Regisseur und Produzent Rudi Dolezal (DoRo):
„Die österreichische Musikszene brodelt. Wie ich meine, mehr als je zuvor. Das Vorurteil, es gäbe keinen frischen Wind in der heimischen Popkultur widerlegen die vielen bemerkenswerten Künstler, Bands und Projekte eindrucksvoll. Ob man tatsächlich von einer Wachablöse sprechen kann, wird das Publikum entscheiden. „Ja, Panik“, „Bauchklang“, oder „Kreisky“ wollen jedenfalls Ambros und Fendrich nicht in die Pop-Pension schicken. Sie wollen NEBEN dem klassischen Austropop wahrgenommen und respektiert werden. Ein Musikland wie Österreich würde gut daran tun, diese jungen Wilden (die teilweise ganz sanft sind) mehr in den Mittelpunkt zu stellen. Verdient haben sie es sich allemal.“

Neben TRACKSHITTAZ (Lukas Plöchl & Manuel Hoffelner), NADINE BEILER und KLIMMSTEIN  die durch die Songcontest- Ausscheidung bereits einige Popularität gewannen, hier ein kleiner Überblick über die wichtigsten Bands der Folge 11 von „WELTBERÜHMT IN ÖSTERREICH“:

KREISKY
für ihre wilden Live- Konzerte bekannt – sorgten zuletzt für Aufsehen mit ihrem Video „Scheisse Schauspieler“, in dem viele bekannte österreichische Schauspieler und Nachwuchsstars mitwirkten.

JA, PANIK!
Band aus dem Burgenland, wohnt heute in Berlin, ganze Seite im Magazin DER SPIEGEL, tolle Rezensionen in der FAZ, auf dem Weg zu wirklichen deutschsprachigen Superstars
 
BAUCHKLANG
machen ihre Musik ohne Instrumente, nur mit Stimme, Mund und Zwerchfell, aus St. Pölten, feierten tolle Erfolge mit Konzerten in Indien (Mumbai)
 
5/8 ERL IN EHR’N
Mischung zwischen Wiener Lied und schrägem Rock – Band des Wilfried Sohnes Hanibal Scheutz

TEXTA
österreichische Kult- Rapper vor dem absoluten Durchbruch

TEAM LEGAT
neue Band des Masterminds von COUNT BASIC, Peter Legat

FREISCHWIMMA
Origineller Mundart-Pop

BILDERBUCH
Überzeugen mit harten Klängen und poetischen Texten.

ROKITANSKY
ganz neu in der Szene. Fun Rock als Gegenentwurf für Resignation und Hoffnungslosigkeit des gegenwärtigen Zeitgeists.
 
MIKA VEMBER
Viel versprechende junge Pop- Artistin und Multi-Instrumentalistin, die auch einen Schwerpunkt auf Ihre englischen Texte legt
 
COSHIVA
Singer- Songwriterin mit Tiefgang, „Amadeus Award“ für „Best Newcomer“

Foto ja, Panik: Christoph Voy