Salzburg

Parapluie stellen sich vor

Und wieder einmal ein sehr schönes Erstlingswerk, das wirklich zu gefallen weiß. „lost melodies – contemporary compositions“, so der Titel des ersten auf CD verewigten Lebenszeichens der jungen Formation Parapluie, bietet alles, was Liebhaber gediegener Jazzmusik schätzen. Anspruchsvolle Kompositionen, von gefühlvollen Melodiebögen getragene und in… mehr lesen

INDIVIDUUM – COLLECTIVUM

Noch bis 17. März findet im Rahmen der Salzburg Biennale 2013 an der Universität Mozarteum Salzburg unter dem Titel “Individuum – Collectivum” ein von der Internationalen Gesellschaft für Polyästhetische Erziehung veranstaltetes mehrtägiges interdisziplinäres Symposium zur sozialen Dimension künstlerisch-kreativen Handelns im Bildungskontext statt. Neben Beiträgen internationaler… mehr lesen

Kunst hat Recht.: Kein Aufschub der Festplattenabgabe

Wien (OTS) – Die Kunstschaffenden von “Kunst hat Recht.” verschließen sich keiner Diskussion über Lösungsmodelle, die dem fairen Interessenausgleich und der angemessenen Abgeltung von künstlerischer Arbeit gewidmet sind. Aber gerade die Breitbandabgabe (auch Internetabgabe oder Kulturflatrate) wirft sehr viele Fragen auf, auf die es bisher… mehr lesen

"Kunst hat Recht.": Positionen der Parteien zum Urheberrecht

Wien (OTS) – Die umfangreiche gesellschaftliche Diskussion der vergangenen Monate über das Urheberrecht ist in der österreichischen Geschichte bei diesem Thema wohl beispiellos: Die heimischen Interessensverbände, zahlreiche NGOs und die politischen Parteien befassen sich mit den Anliegen der UrheberInnen und suchen nach eigenen Positionen. Dazu… mehr lesen

Gert Jonke-Preis 2013

1992 sagte Peter Handke in einem Gespräch über Theater und Literatur auf die Feststellung, dass Gert Jonke sich jahrelang eingesponnen hätte in den feinen Ton einer Musikkünstler-Prosa, in Geschichten über Kunst, Künstlichkeit und Wahnsinn, danach lange Zeit verstummt wäre und sich nun wieder mit Stücken… mehr lesen

Porträt: Die Resonanz / Johannes Steiner

Im schlimmsten Fall wird das Akkordeon hierzulande der anheimelnden Welt irrelevanten Schlagermusikantentums zugerechnet. Im etwas besseren Fall assoziiert man es mit überholter Paris-Romantik und Amélie-Fantasien oder den verführerischen Tango-Welten Astor Piazzollas (und verwechselt es nebenher mit dem Bandoneon!). Im denkbar besten Fall begreift man es… mehr lesen