Cover Sugar for Lucy
Sugar For Lucy

SUGAR FOR LUCY – „About GODzilla & other razors“

Wer schon 23 Jahre Bandgeschichte hinter sich hat und sich noch genauso für die eigene Musik begeistern kann wie am Anfang, hat ein großes Kompliment verdient. Und ein exzentrisches Geschenk zum Jahrestag. SUGAR FOR LUCY machen sich dieses groß angelegte Präsent selbst, und zwar auf ihrem kommenden Album „About GODzilla & other razors“. 

Es gibt mehrere Faktoren, die diese Platte so besonders machen. Erstens tritt dieses Album einem Vorgänger in die Fußstapfen, der auf einem USB-Stick veröffentlicht wurde. Zweitens ist „About GODzilla & other razors“ ein Metal-Konzeptalbum. Und drittens wird am 23. jeden Monats ein neuer Song auf der Bandhomepage veröffentlicht.

Das bedeutet, dass dieses Album erst Ende des Jahres, also am 23. Dezember, komplett sein wird. Bis dahin können die Fans der Band einen ganzjährigen Musik-(Advent-)Kalender genießen. Der erste Song wurde am 23. Januar veröffentlicht und gibt schon einen guten Ausblick auf das, was kommen wird.

Dystopische Metal- Soundlandschaft.

Der Song „about GODzilla…“ beginnt mit wütenden Vocals, die klingen, als wäre der Clown aus Stephen Kings „Es“ ausgebrochen, um uns in unseren Alpträumen zu verfolgen. Die Stimme betet mantraartig die Lyrics runter und wird dann von den ebenfalls wütenden Gitarrenriffs unterbrochen. Eine dystopische Metal-Welt erhebt sich hier aus den Angeln. Man merkt, dass die zwei Sänger schon ein paar Jährchen im Geschäft sind, was der Soundlandschaft die nötige Schärfe gibt.

Natürlich muss der letzte Track gebührend gefeiert werden. Deswegen präsentiert ihn Sugar For Lucy am 23. Dezember exklusiv im Grazer Explosiv. „About GODzilla & other razors“ ist das perfekte Beispiel dafür, dass die Entschleunigung auch in recht wilden, aggressiv wirkenden Musikrichtungen Einzug halten kann.

Anne-Marie Darok