Campus Grafenegg - EUYO (c) Nancy Horowitz
Campus Grafenegg - EUYO (c) Nancy Horowitz

GRAFENEGG präsentiert neues Musikvermittlungsangebot

Bald ist es wieder so weit: Der Sommer naht und mit ihm eine Vielzahl von Open-Air-Konzerten auf der „Wolkenturm-Bühne“ beim GRAFENEGG FESTIVAL. In diesem Jahr stellt das Festival seinen Zuschauerinnen und Zuschauern ein neues Konzept vor: den CAMPUS GRAFENEGG mit der GRAFENEGG ACADEMY. Unter dem Motto „Musik im Kontext spielen, hören und begreifen“ können zwischen April und September 2018 innovative Angebote erlebt werden.

Mit dem Ziel, Musik neu wahrzunehmen, wurde in diesem Jahr beim Campus Grafenegg ein spannendes Programm zusammengestellt. Dabei soll versucht werden, sowohl den Musikerinnen und Musikern als auch dem Publikum Wege zu zeigen, mit Musik neu umzugehen und diese umfassender zu verstehen. Außerdem wird mit dem Campus viel für die Förderung junger Musikertalente sowie für die Völkerverständigung getan. Wie beispielsweise durch das European Union Youth Orchestra (EUYO), das seit 2014 jährlich in Grafenegg residiert. Das EUYO bringt MusikerInnen aus ganz Europa zusammen, um gemeinsam zu musizieren – ganz im Sinne eines vereinten Europas. Damit wird ein wichtiges politisches Zeichen gesetzt.

Zahlreiche Angebote im Programm

Eine Vielzahl von Vorträgen, Konzerteinführungen, offenen Proben, Lehrgängen und Symposien ermöglicht den Zuhörerinnen und Zuhörern einen tieferen Einblick in die gespielten Werke und ihre Interpretation. Round-Table-Diskussionen, bei denen das Publikum mitdebattieren darf, bringen unter anderem Bariton Thomas Hampson mit der Komponistin Lera Auerbach und dem Historiker Michael Ignatieff zusammen, um beispielsweise am 1. Juli über das Thema „Der/Die/Das Andere: Nationale Identität, Migration und Musik“ zu sprechen.

Künstlerische Leitung und Grafenegg Academy

Künstlerischer Leiter des Campus Grafenegg ist der US-amerikanische Dirigent und Musikwissenschaftler Leon Botstein. Er sieht den Campus als eine Plattform, „die sich an alle richtet, die mehr von der Musik wollen – mehr Beteiligung, mehr Hintergrund, mehr Wissen“. Dieses „Mehr“ wird dem Publikum auch in Form der Grafenegg Academy geboten, in der sich alle Angebote bündeln. Die Academy startet am 24. Juni unter der Prämisse „Europa 1918/2018 – Musikalische Herausforderungen in brüchigen Zeiten“. Zwei Wochen lang, bis einschließlich 8. Juli, können die Angebote der Academy genutzt werden, darunter finden sich Vorträge, Diskussionen und Probenbesuche. Außerdem gibt es Konzerte des eigens hierfür gegründeten und international zusammengestellten Grafenegg Academy Orchestra.

„Zwischen Vergangenheit und Zukunft: Europa 2018“ – dieses Thema wird in allen Angeboten des Campus Grafenegg aufgegriffen, um Musik in einem gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Kontext zu betrachten.

Link:
Campus Grafenegg

 

 

Malina Meier