da Blechhauf’n

Eine 7-köpfige Combo aus dem Burgenland zeigt sich für einen enormen „Crash“ verantwortlich. Unter diesem vermeintlichen „Crash“ versteht sich allerdings weder ein schwerwiegender Finanzkrach, noch eine Autokarambolage, sondern ausnahmslos das musikalische Schaffen der Formation da Blechhauf’n. Assoziationen zu Krach, einer Menge Metall und einer Kollision – natürlich im rein stilistischen Sinne – kommen daher nicht von ungefähr.

Da Blechhauf’n, das sind Christoph Haider-Kroiss, Christian Wieder, Alexander Krenn, Bernhard Holl, Reinhold Bieber, Georg Steiner und Albert Wieder. Beziehungsweise drei Trompeten, drei Posaunen und ein Helikon, welche in akustischer Kooperation miteinander, in voller Lautstärke den Marsch blasen. Allerdings nicht nur den. Ausgehend vom gemeinsamen Musizieren im Landverein, haben sich die Burschen zu einer reinen Bläsertruppe arrangiert und sind mit ihrem Projekt mittlerweile so erfolgreich, dass sie von den Bühnen der großen Bläser-Festivals in Österreich, Deutschland und der Schweiz nicht mehr wegzudenken sind. Ihr musikalisches Schaffen stößt auf große Resonanz- auch beim jungen Publikum. Das hat seine guten Gründe: Einerseits erfährt das traditionelle Liedgut und somit auch die Blasmusik bei der jungen Hörerschaft wieder einen höheren Stellenwert als noch vor einigen Jahren, andererseits bricht da Blechhauf’n mit allgemeingültigen Konventionen und bedient sich bewusst einem modernem Musikrepertoire. „Genre-Kollision“ könnte man das nennen.

Und dank dieser stilistischen Vielfältigkeit wird da Blechhauf’n sowohl für den Fernsehfrühschoppen als auch für große Szene-Events gebucht. Erst kürzlich eröffnete das Bläserkollektiv das Spielberg Musikfestival. Zuvor zog die Truppe beim Woodstock der Blasmusik, sowie bei der Brassmania 2013 eine regelrechte „Show“ ab. Schließlich zielt das Konzept der facettenreichen Brassband auf weit mehr, als das übliche Spiel an den Instrumenten ab. Neben Polka, Marsch, Landler, Swing Jazz, Klassik sowie Coverversionen alter Rock-Klassiker, dürfen auch Kabarett und Slapstick nicht zu kurz kommen. Da Blechhauf’n überzeugt eben nicht nur mit akademisch geprüften Können an den Instrumenten, sondern gleichermaßen mit schauspielerischem sowie gesanglichem Talent.

Dieses Video auf YouTube ansehen.
Hinweis: Mit dem Abspielen des Videos laden sich sämtliche Cookies von YouTube.

Von jenen Begabungen kann man sich beim aktuellen Programm „On the Road“ überzeugen. Hierfür begibt sich da Blechhauf’n auf musikalische Reise, geleitet von einem lebenden Navigationsgerät. Auf der imaginären Fahrt mit dem Tourbus kommt auch die Beschallung aus dem Autoradio nicht zu kurz. Und da sich die Jungs auf keinen Sender einigen können, wird so lange am Knöpfchen gedreht, bis letztendlich Freddy Quinn, Tom Jones, Manu Chao und die Prinzen zum Zug kommen.

Der Weg zu solch dramaturgisch aufgearbeiteter Bühnenpräsenz war ein langer Prozess. Im Jahre 2000 spielte man das erste Konzert noch völlig improvisiert im kleinen Rahmen. Mittlerweile steht da Blechhauf’n auf großen Events als XXL-Formation auf der Bühne und wird dem Namen insofern nur mehr halb gerecht, da sich zu den Blechblasinstrumenten auch Schlagzeug und Gitarre gesellen. Erstmals wird in der großen Besetzung an einem Album gebastelt. Ein neues Bühnenprogramm steht ebenfalls am Plan. Dieses soll im März 2014 in Graz Premiere feiern.

Es bleibt also noch genügend Zeit, gemeinsam mit dem Blechhauf’n in den surrealen Tourbus zu steigen und eine exklusive Fahrt auf der Route zwischen Oberkrain und New Mexico zu genießen! (bw)

Link:
Da Blechhauf`n