Amadeus Austrian Music Award

Am 17. Mai war es wieder einmal soweit. Die Österreichische Musikindustrie kam im Rahmen der alljährlich stattfindenden Amadeus Austrian Music Awards im Wiener Gasometer zusammen und ehrte ihre Helden. Die Verleihung selbst ging ohne große Überraschungen über die Bühne. Christina Stürmer bekam ihren bereits siebten Amadeus für ihre aktuelle CD “Lebe Lauter”.

 Weitere Preisträger sind das steirische Duo Luttenberger*Klug, die für den Song “Vergiss mich” mit dem Preis für die beste Single national ausgezeichnet wurden. Der Newcomer Award ging ebenfalls an eine so genannte Ö3-Band – nämlich Mondscheiner, die sich für den Titelsong der ORF Serie “Mitten im Achten” verantwortlich zeigt.

 

Der in diesem Jahr erstmals verliehene “Amadeus Academy Award” ging an Albin Janoska für seine Single “All I Wanna do”. Seine Tätigkeit als Produzent, Remixer, Musiker und Komponist führte ihn bereits mit einer Vielzahl namhafter Größen wie Nigel Hayes, Count Basic, Rodney Hunter, Kelli Sae, Groove Collective, Alan Parsons, Trilok Gurtu, Sofa Surfers, Madrid de los Austrias oder Richard Dorfmeister zusammen. Die Entscheidung traf eine Jury, bestehend aus Veranstaltern, Produzenten, Talent Scouts, Live-Tontechniker und Journalisten.

 

Auch bei dem vom Radiosender FM4 verliehenen Preis, gab es mit Naked Lunch den erwarteten Sieger. Das beste Jazz-Album des Jahres lieferte nach Meinung der Jury Rebekka Bakken mit “I Keep My Cool” ab. Schließlich wurde noch Georg Danzer für sein musikalisches Lebenswerk ausgezeichnet. (mt)