Peer-Gynt-Vermittlungsprojekt

„Peer, Du lügst!“ Mit diesem Satz seiner Mutter beginnt das Welt- und Zeitendrama um den jungen, wilden Bauernburschen Peer Gynt. Aus Abenteuerlust, vor allem aber auf der Suche nach seiner Identität, zieht er von Norwegen hinaus in fremde Welten und Kontinente. Die ganze Schule NMS G.W.-Pabstgasse im 10. Bezirk hat sich seit Schulbeginn mit Peer Gynt und mit der Musik von Edvard Grieg beschäftigt. Herausgekommen sind dabei viele spannende Ideen und Ansätze zum Thema, die in einer intensiven Workshop- und Probenphase im November und Dezember ausprobiert und umgesetzt werden. Am 17. Dezember findet eine Abschluss-Aufführung statt, bei der die Ergebnisse der kreativen Arbeit zu sehen sein werden. Man darf gespannt sein – denn neben selbst gespielter Musik, einer Unzahl von selbst verfassten Texten – Geschichten, Gedichten oder sogenannten „Troll-Nonsense-Texten“, mehreren Tänzen, Liedern und einem Troll-Rap wird es sogar „echten“ Nebel auf der Bühne geben … Unterstützt werden die SchülerInnen einerseits durch ihre LehrerInnen, andererseits auch durch mehrere Wiener Symphoniker, die sowohl in Musikworkshops, als auch auf der Bühne am Projekt mitwirken sowie eine Choreografin. Die NMS G.W. Pabstgasse ist von 2012–2014 die Partnerschule der Wiener Symphoniker. Das Peer Gynt-Projekt ist das erste Großprojekt im Rahmen dieser Partnerschaft.

Peer Gynt Abschluss-Aufführung am 17.12.2012, 18h
Festsaal der Bezirksvorstehung Favoriten, 1100 Wien, Keplerplatz 5.

Mitwirkende:
SchülerInnen der NMS G.W.Pabstgasse
Wiener Symphoniker
Nicolas Geremus, Violine
Hans JoachimTinnefeld, Kontrabass
Alexandra Uhlig, Flöte
Heinz Bruckner, Trompete
Flip Pesendorfer, Vibraphon
Konzept, Projektleitung: Bettina Büttner-Krammer
Inhaltliche Mitwirkung: fast alle LehrerInnen der NMS G.W.Pabstgasse.
Choreografie: Karin Steinbrugger

Bitte um Anmeldung –  es gibt nur eine begrenzte Platz-Anzahl!
b.buettner-krammer@wienersymphoniker.at
01 58979-1701 58979-17

Foto: Martina Draper

http://www.wienersymphoniker.at