„Harmonie und Geräusche – Begegnung mit Neuer Musik“ – Workshop-Reihe für Jugendliche

Gegründet als erste kulturelle Institution hinter dem Eisernen Vorhang, positioniert sich das Österreichische Kulturforum Warschau/Austriackie Forum Kultury als offene Plattform und Drehscheibe für sowohl polnische Musik- und Kulturschaffende, als auch für das polnische kulturinteressierte Publikum. Aufgrund seiner geopolitischen Lage und im Hinblick auf die kulturelle Vielfalt in Europa, widmet sich das Österreichische Kulturforum Warschau dem Ziel “Ost” und “West” zusammenzubringen und dafür eine gemeinsame Basis zu finden. Um auch die nächste Generation genügend zu fördern, organisiert  das Österreichische Kulturforum Warschau zurzeit eine neue Bildungs-Reihe, die sich österreichischen Komponistinnen und  Komponisten der zeitgenössischen Musik widmet. Die abschließende Veranstaltung findet am 12. Jänner im Österreichischen Kulturforum Warschau statt.

Das Konzept stammt von Dr. Constanze Wimmer, Dagmar Schinnerl, Krzysztof Kwiatkowski und steht in Zusammenarbeit mit den Musikschulen in Sulejówek und “Missio Musica”, sowie und dem Gymnasium Nr. 11 in Warschau. In Form von Workshop-Reihen zur zeitgenössischen Musik aus Österreich, ist das Ziel ein besseres Verständnis für zeitgenössische Musik durch die aktive Teilnahme an der Vorbereitung von Konzerten mit zeitgenössischer Musik zu gewinnen. Vor jedem Konzert bekommen die Jugendlichen (Alter 13-18) im Rahmen von Workshops die Gelegenheit, sowohl musikalische Interpretation, als auch andere Formen des künstlerischen Ausdrucks der ausgewählten Kompositionen kennenzulernen. Ob mit oder ohne instrumentale Vorkenntnisse, bekommen die Schülerinnen und Schüler über verschiedene Ansätze wie Exploration, Improvisation, Komposition, Bewegung, Malerei und Performance, einen Einblick in die Musik von Arnold Schönberg, Alban Berg und Anton Webern.

Im Laufe der ersten Workshop-Reihe lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einige wichtige historische Veränderungen der Zeit um 1910 in Wien und in Bezug auf die 2. Wiener Schule kennen und bringen ihre individuelle Herangehensweise an die Musik in Erfahrung. Die Ergebnisse der Workshops werden am jeweiligen Konzert präsentiert. Das erste Konzert findet im Österreichischen Kulturforum in Warschau statt und ist den frühen expressionistischen Werken von Schönberg – 6 Stücke op. 19, Berg – 4 Stücke op. 5, und Webern – 4 Stück op.7. gewidmet. Die Werke werden aufgeführt von Bartlomiej Wasik (Klavier), Anna Kwiatkowska (Violine) und Artur Pachlewski (Klarinette), sowie von den jungen Studenten aus den Musik-und allgemeinbildenden Schulen, welche die Ergebnisse ihrer Workshops rund um diese Werke in Form von Kompositionen, Malerei und Pantomime darbringen.

Die nächsten Veranstaltungen sind Georg Friedrich Haas und Olga Neuwirth gewidmet und sind für März und Mai 2012 geplant.

http://www.austria.org.pl/NEW/PL/index.php