mica-Serie Parlamentarische Enquete Musik die Reaktionen: Enquete "Zukunftsmusik" – Schmied: Musik ist tragende kulturelle Säule und wichtiger Wirtschaftsfaktor

Muttonen – Enquete ermöglicht fruchtbaren Dialog zwischen Politik und Kultur Wien (SK) – Unter dem Titel “ZukunftsMusik” werden heute, Dienstag, bei einer hochrangig besetzten parlamentarischen Enquete “Aktuelle Herausforderungen und musikalische Entwicklungsperspektivenin Österreich” diskutiert. Kulturministerin Claudia Schmied unterstrich in ihrer Einleitung, dass “Musik eine tragende kulturelle Säule” und auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor sowie zentraler Teil der kulturellen Identität sei. Die Kultur- und Bildungsministerin bekräftigte weiters, dass “Musik in all ihrer Vielfalt an den Schulen einen entsprechenden Platz finden muss”. Die Vorsitzende des parlamentarischen Kulturausschusses, SPÖ-Kultursprecherin Christine Muttonen, betonte, dass die heutige parlamentarische Enquete einen “fruchtbaren Dialog zwischen Politik und Kultur” ermögliche.

Österreich zeichne sich durch ein “reiches musikalisches Erbe” sowie eine “vielfältige Musiklandschaft zwischen Tradition und Moderne” aus, so Schmied, die dafür plädierte, die “gemeinsamenRahmenbedingungen für eine lebendige Musiklandschaft immer wieder neu zu definieren”. Sie bekenne sich auch “klar zur gesellschaftspolitischen Bedeutung einer lebendigen Medienlandschaft”, ergänzte Schmied in ihren Einleitungsworten. Die heutigen Diskussionen und Referate würden jedenfalls Eingang in die Arbeit ihres Ressorts finden, versicherte Schmied, die betonte, dass sie sich auf eine “reichhaltige Enquete freut”.Muttonen – Präsidentenkonferenz Musik hat wertvolle Inputs gegebenDie Idee zur heutigen ganztägigen Enquete stammt aus einem Treffen zwischen den KultursprecherInnen der einzelnen Fraktionen und der Präsidentenkonferenz Musik, die auch den Themenkatalog erstellt und “wertvolle Inputs” gegeben habe, so Muttonen in ihren Eröffnungsworten. Drei große Themenblöcke würden heute diskutiert:”Grundsätzliches und internationale Rahmenbedingungen”, “Aktuelle Herausforderungen an die musikalische Bildung und Ausbildung” sowie”Musikwirtschaft und Standortentwicklung”. Unter den TeilnehmerInnen der hochkarätig besetzten Enquete befinden sich neben Wissenschaftsminister Johannes Hahn u.a. Kammersängerin Angelika Kirchschlager, Peter Rantasa (music information center austria), Michael Wimmer (educult) sowie Andy Baum (AKM – Gesellschaft der Autoren, Komponisten und Musikverleger) und Hannes Eder (Universal Music Austria). Muttonen lobte abschließend die “höchst konstruktive Zusammenarbeit der Parlamentsfraktionen”. (Schluss) mb Quelle: APA-OTS; 03.06.2008Aussender: SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Die mica-Serie: “Parlamentarische Enquete Musik – Die Reaktionen” ist eine Artikelreihe von mica-music austria, die Reaktionen und Presseaussendungen zur Enquete “ZukunftsMusik” auf der Website präsentiert. MusikerInnen und KomponistInnen sind eingeladen ihre Positionen und  Meinungen an mica-music ausrtia zu schicken. Die an uns gesendeten Texte werden im Rahmen dieser Serie veröffentlicht. Zusendungen bitte an: office(at)musicaustria.at Betreff: parlamentarische Enquete: Reaktionen