Mamadou Diabate & Percussion Mania zu Gast in Klagenfurt

Der Name Mamadou Diabate steht schlicht für Musik, die internationaler und spartenübergreifender kaum sein kann. Wie nur wenigen anderen gelingt es dem virtuosen und in Wien ansässigen Weltenbummler, Brücken zwischen den verschiedensten Klangtraditionen zu schlagen und die unterschiedlichen Ansätze zu einem faszinierenden und packenden Ganzen zu vereinen. „Kanuya“, so der Titel seines 2011er Albums, ist ein schönes Beispiel dafür, was Herausragendes entstehen kann, überwindet man einmal alle vermeintlich traditionell festgesetzten Grenzen. Gemeinsam mit seinem hochkarätig besetzten Ensemble Percussion Mania und mit SchülerInnen der Gustav Mahler Musikschule Klagenfurt an seiner Seite gastiert der in Wien lebende und werkende Balafonvirtuose am 2. Feber in der theaterHALLE 11 in Klagenfurt.

Mamadou Diabate ist hierzulande schon lange kein Unbekannter mehr. Der seit 2000 in Österreich lebende und arbeitende Musiker komponiert, singt und spielt das in seiner Heimat traditionelle Balafon. Seine vielen Konzertreisen führten den Rhythmusvirtuosen inzwischen rund um den halben Globus, bei zahlreichen international bedeutenden Weltmusikfestivals ist er inzwischen Stammgast. Vorrangiges Ziel des in Wien lebenden Musikers ist es, seinem Publikum die Klangtraditionen seiner Heimat Burkina Faso näherzubringen und diese erlebbar zu machen. Rhythmik heißt dabei das Zauberwort, und die präsentiert Mamadou Diabate in einer solch energetischen und mitreißenden Art und Weise, die einfach nur in Staunen versetzt.

Doch anders wie man es vielleicht vermuten könnte, beschränkt sich der Perkussionist in seinen zahlreichen Projekten nicht alleine darauf, Traditionelles aus seiner Heimat wiederzugeben. Vielmehr pendelt er zwischen den unterschiedlichsten musikalischen Welten hin und her. Es geht alleine um das Zusammenführen einander fremden Klangtraditionen. So vermengen sich in den Kompositionen kraftvolle westafrikanische Musik und Elemente des europäischen Jazz zu einem wunderbar facettenreichen und vielschichtigen Ganzen. Dass seine Stücke so vielschichtig und facettenreich erklingen, ist auch der Verdienst seiner Mitmusiker Combo Percussion Mania , deren Mitglieder Karim Sanou, Seydou Diabate, Abdoulaye Dembele, Madou Kote und Zakaria Kone mit ihrem Spielwitz und Enthusiasmus der Musik zusätzliches Leben einhauchen.

Ein Konzert von Mamadou Diabate und seiner Percussion Mania erwächst in der Regel zu einem mitreißenden und intensiven Hörerlebnis, das einfach begeistert, Spaß macht und ganz neue Sichtweisen auf den Begriff Weltmusik eröffnet. (mt)