Likewise unterwegs in Österreich

Feiner und tiefsinniger Folkpop, der ganz ohne Rückgriffe auf aktuelle Trends und hippe Strömungen auskommt, genau für einen solchen steht die Musik der oberösterreichischen Formation Likewise. Das im vergangenen Sommer erschienene Erstlingswerk „Prometheus Run!“ weiß wirklich zu überzeugen, versteht die Band es doch, dem modernen Indiefolk, welchen man heutzutage allerorts zu hören bekommt, eine sehr individuelle und auch charmante Note zu verpassen. In den kommenden Wochen befinden sich Likewise auf einer ausgedehnten Konzertreise durch die österreichischen Lande. Erste Station ist am 27. Oktober der Jazzkeller in Krems.

Will man heute als Indiefolk-Band auf sich aufmerksam machen und aus der Masse herausstechen, so braucht es schon besondere Qualitäten. Likewise besitzen diese. Zum einen ist der Wille, eben nicht dem gängigen und bereits tausendfach wiederholten Sound zu entsprechen, hörbar ausgeprägt, zum anderen zeigen Theresa Gruber, Niki Hofmüller, Lukas Hofmüller, Georg Nimmerfall und David Ridra, die fünf MusikerInnen hinter diesem Bandprojekt, beachtliches songwriterisches Können, welches es ihnen ermöglichen, Nummern solcher Art zu erschaffen, die auch nachhaltig Gefallen finden. Stilistisch irgendwo zwischen Lagerfeuerromantik, Indie-Rock-Charme, Folk, modernem Liedermachertum und Alternative Country angesiedelt, ist ihre Musik eine, in welcher Anspruch, Tiefgang und ein gewisses Maß an Gefälligkeit in sehr reizvoller und abwechslungsreicher Art zueinanderfinden.

Man merkt, dass hier fünf MusikerInnen am Werken sind, die ganz genau wissen, wie man mit Melodien umzugehen hat, wie man diese in durchdachten, unkonventionellen und nicht den herkömmlichen Formaten entsprechenden Arrangements wirklich stimmungsvoll, leidenschaftlich und mit einem Hang zur bittersüßen Melancholie zur Geltung bringt. Hin und wieder lassen sich zwar leichte Linien hin zur britischen Folk-Rock-Band Mumford & Sons ziehen, was aber dem positiven Gesamteindruck keinen Abbruch tut, bewahrt der oberösterreichische Fünfer doch erfreulicherweise durchgehend die notwendige musikalische Distanz zu dieser.

Likewise zeigen, dass es auch ohne die Anbiederung an irgendeinen Mainstream-Sound geht und dass es im Indiefolk immer noch etwas zu entdecken gibt. Bleibt zu hoffen, dass man von dieser Band auch noch in Zukunft noch einiges zu hören bekommt, denn was man bisher präsentiert bekommen hat, mach definitiv Lust auf mehr. (mt)

Termine
27.10. Jazzkeller, Krems
09.11. Freiraum, St. Pölten
17.11. Sublime, Aflenz
22.11. Schl8hof, Wels
23.11. Glam Pub, Feldbach
24.11. Ann and Pat, Linz

Foto LIKEWISE: www.kidizin.com

http://www.myspace.com/likewiseplatform