1945 | 2015 zum 70. Todestag von Anton Webern

Der Komponist Anton Webern (1883 Wien – 1945 Mittersill) zählt nach wie vor zu den Schlüsselfiguren der Musik des 20. Jahrhunderts. Sein Werk ist auch 70 Jahre nach seinem Tod hochaktuell und relevant.

Aus Anlass des 70. Todestages sind in Mittersill an und um diesen Tag, dem 15. September 2015, Aktivitäten zum Gedenken an den österreichischen Komponisten geplant:

Eine Choraktion am Pfarrfriedhof am Nachmittag des 15. September 2015, ein Workshop mit SchülerInnen des BORG Mittersill von 14. bis 16. September 2015 und ein interdisziplinäres Symposium zum Thema Anton Webern, Leben, Wirken und Werk im politischen Kontext von 11. bis 12. September 2015

CHOR Webern, Nishikaze, Gahl 15. 9.
Der speziel für diesen Anlass ins Leben gerufene Projektchor Webern setzt sich aus TeilnehmerInnen an vergangenen KomponistInnenforen (Kofomi 1-17) zusammen.
(Maria Gstättner, Katja Cruz, Heidelinde Gratzl, Katharina Klement, Cordula Bösze, Annelie Gahl, Veronika Mayer, Irene Suchy, Pia Palme, Nikolaus Messner, Michael Mautner, Konrad Rennert, Wolfram Wagner, Wolfgang Seierl, Hannes Raffaseder, Bernhard Schöberl, Burkhard Stangl, Jury Everhartz, Andreas Deppe, Einstudierung und Leitung Veronika Humpel).

Das Programm:

Makiko Nishikaze, vi-ta für gemischten Chor a capella (Uraufführung)
Annelie Gahl, Montage für gemischten Chor a capella (Uraufführung)
Anton Webern, Entflieht auf leichten Kähnen für gemischten Chor a capella
op. 2

WORKSHOP Die Toten schweigen 14. – 16. 9.
Die japanische, in Berlin lebende Komponistin Makiko Nishikaze wird mit SchülerInnen des BORG Mittersill in einem mehrtägigen Workshop zu einem japanisches Sprichwort als Leitmotiv arbeiten: “shi-nin ni kuchi nashi” bedeutet so viel wie „Die Toten haben keinen Mund – die Toten schweigen“. Dabei wird es der Komponistin um die Vermittlung der musikalischen Parameter Stille, Klang und das zwischen Stille und Klang dazwischen Liegende gehen und dieses auch in Bezug zum Leben und Schaffen von Anton Webern setzen.

SYMPOSIUM Musik und Politik 11, – 12. 9.

Das vom Mittersiller Musikwissenschaftler Christoph Fuchs initiierte Symposium anlässlich des 70. Todestages Anton Weberns wird in Zusammenarbeit mit dem Institut für Musikwissenschaft der Universität Innsbruck (Prof. Federico Celestini) aktuelle Fragen zum Leben und Werk Weberns in den Mittelpunkt stellen. Vor allem soll es um den politischen Kontext gehen, in dem das Schaffen und Wirken Weberns jeweils Bedeutung erhält. Das interdisziplinär ausgerichtete Symposium versucht, die Standpunkte von Wissenschaftlern und Webern-Experten mit denen von Musikschaffenden zu konfrontieren und aus diesem so entstehenden Dialog neue Perspektiven vor allem für das gegenwärtige künstlerische Schaffen und Agieren zu entwickeln. (Reinhard Kapp, Nikolaus Urbanek, Dominik Schweiger, Simon Obert, Gerd Kühr, Matthias Schmidt, Hans-Joachim Hinrichsen, Tobias Janz, Anne C. Shreffler)

1945 | 2015 wird unterstützt durch das Land Salzburg, das Österreichische Bundeskanzleramt, die Stadtgemeinde Mittersill und Mittersill plus

http://www.kofomi.com