WUK Platzkonzerte: Son Of The Velvet Rat

Die so genannten und beim Publikum äußerst beliebten Platzkonzerte im Wiener WUK bieten den ganzen Sommer hindurch immer wieder musikalische Leckerbissen aus der vielfältigen österreichischen Musikszene. Mit Son Of  The Velvet Rat ist am 10. August nun eine Band zu Gast, deren aktuelles Album “Loss & Love” nicht nur unter Kritikern für Furore sorgt.

Schon das 2006 erschienene Album “Playground” wurde von den Kritikern mit Höchstnoten überhäuft und vom Magazin “now” sogar auf Platz Zwei der besten heimischen Produktionen gereiht. Doch anstatt im altbewährten und erfolgreichen Konzept des Vorgängers zu verweilen und dadurch zu einer peinlichen Selbstkopie zu verkommen, orientiert sich Son Of The Velvet Rat Mastermind an etwas moderneren Sounds. “Loss & Love” klingt forscher, fordernder und rauer, vielleicht auch ein wenig rockiger, ohne dabei die Intimität und Schlichtheit einzubüßen.

 

Für die Aufnahmen des neuen Albums zog es Georg Altziebler in ein 16-Ton Studio in Nashville, Tennessee, wo er zusammen mit Ken Coomer, dem Ex-Drummer der US-amerikanischen Band Wilco, das Songmaterial bearbeitete und produzierte. Dieser fungierte nicht nur als Produzent, sondern übernahm sogleich auch den Job als Schlagzeuger. Zu den Arbeiten und den Mix wurde auch noch Charlie Brocco, der auch schon mit Giganten wie B.B.King und den Talking Heads zusammen gearbeitet hat, hinzu gezogen. Herausgekommen ist bei dieser internationalen Kooperation eine äußerst gelungene Kombination von europäischem Neo-Folk-Chanson und Alternative Country.

 

Eine zusätzliche Neuerung stellt beim neuen Album aber auch die Erweiterung des Instrumentariums dar. Während bei “Playground” lediglich mit Gitarre, Bass, Mundharmonika und Stimme im Vordergrund hantiert wurde, so finden sich auf “Loss & Love” Sound-Raritäten wie Optigan (Vorgänger von klassischen Sampling-Machines), Cello oder Hammond Orgel, die den Zuhörer noch tiefer in die Stimmung des Albums hineinzuziehen vermögen. Das Konzert im WUK bietet eine passende Gelegenheit, sich auch von den Live-Qualitäten von “Loss & Love” zu überzeugen.

 

Foto Georg Altziebler © H. Binder
Foto Band © M. Nemeskal

 

 

Son Of  The Velvet Rat
WUK