LIMMITATIONES – TRIO EOS

Mit dem Trio EOS wird im Rahmen der LIMMITATIONES im Rudersdorfer Gasthaus Schabhüttl am 16. Juni der Sommer eingeläutet. Die vielseitige Pianistin Monika Etzelt, die sich mit ihrem Spiel im Jazz genauso beheimatet fühlt, wie in der Klassik, zeigt sich bei LIMMITATIONES im musikalischen Dialog mit der Schlagwerkerin Ingrid Oberkanins und dem Bassisten Hans Strasser.

Die Percussionistin Ingrid Oberkanins (Hans Koller Preisträgerin 2004) und der Bassist Johannes Strasser (Hans Koller Preisträger 2005) bilden mit der außergewöhnlichen Pianistin Monika Etzelt ein Jazzensemble, das über den traditionellen Triobegriff weit hinausgeht. Das Schlagzeug wird durch verschiedenste Percussions ersetzt, die durch ein sehr spezielles Instrumentarium neue Farben und eine besondere Stilistik ins Spiel einfließen lassen. Alle drei MusikerInnen komponieren und arrangieren und kreieren damit ein vielfältiges und sehr persönliches Programm.

 

Ingrid Maria Oberkanins, studierte klassisches Schlagwerk am Bruckner Konservatorium in Linz und an der Musikhochschule Wien. Nach Abschluss des Studiums wandte sie sich verstärkt dem Jazz und der außereuropäischen Rhythmik zu. Sie spielte unter anderem bereits mit dem Vienna Art Orchestra, Jamaaladeen Tacuma, Fred Frith, Dave Samuels, David Friedman, Wolfgang Puschnig, Linda Sharrock und dem Vienna Concert Jazz Orchestra und trat bei einer Reihe internationaler Jazzfestivals auf. Weiters ist sie im Bereich der improvisierten und Neuen Musik, etwa mit Christian Muthspiel (Linzer Klangwolke 2001), oder Herwig Reiter, tätig. 2004 erhielt sie den Hans Koller Jazzpreis als “side(wo)man of the year”.

 

Monika Etzelt, absolvierte das Konzertfachstudium Jazzklavier mit Diplomabschluss und die Lehrbefähigungsprüfung für klassisches Klavier und Jazzklavier am Konservatorium der Stadt Wien. Sie spielte unter anderem mit Elli Wright, Hans Dulfer, Teddy Ehrenreich-Bigband, Joris Dudli, Klaus Gesing und Agnes Heginger, und trat beim Jazzfest Wien, Jazzherbst Salzburg, im “Porgy & Bess” oder im ORF Radiokulturhaus auf. Gegenwärtig ist sie sowohl im Jazz als auch im klassischen Bereich als Solistin und mit verschiedenen Ensembles tätig.

 

Johannes Strasser, studierte Kontrabass am Mozarteum Salzburg und an der Musikhochschule Wien. Er gilt sowohl im Bereich des “straight ahead Jazz” als auch in zeitgenössischen Strömungen als stilistisch versierter und hochgeschätzter Bassist mit einem Genre – übergreifenden Profil als subtiler Begleiter und ideenreicher Improvisator. Im Laufe seiner Karriere hatte er die Möglichkeit mit zahlreichen internationalen Jazzgrößen zu arbeiten, so wirkte er über mehrere Jahre im Quintett von Art Farmer mit und spielte unter anderem mit Chet Baker, Junior Cook, Bill Hardman,  Benny Golson, Johnny Griffin, Gene Harris, Lew Tabackin, James Moody, Charlie Mariano, Jerry Bergonzi, Hamiet Bluiette, Leo Wright, Mal Waldron, Karl Ratzer, Tom Lellis und Sheila Jordan. 2005 erhielt der den Hans Koller Jazzpreis als “sideman of the year”. (Pressetext)