Das Wien Modern 34 Finale: comprovise [#3] und Abschlusskonzert im Livestream

comprovise [#3], das vier Konzerte an drei Tagen umfassende «Festival im Festival» zwischen Komposition und Improvisation, wurde bereits einmal von 2020 auf 2021 verschoben, was bei der Anzahl der beteiligten Musiker*innen aus dem In- und Ausland ganz erheblichen logistischen Aufwand mit sich brachte. Nach kurzer Beratung zwischen dem Kurator*innen-Team Tiziana Bertoncini, Thomas Lehn, Nina Polaschegg und Bruno Strobl von der IGNM, dem Team von Wien Modern und dem Italienischen Kulturinstitut steht fest, dass es 2021 stattfinden wird. Auch wenn Sophie Agnel, Esteban Algorà, Peter K Frey, Gerry Hemingway, Anne Montaron und Daniel Studer aufgrund von Lockdown-Hindernissen, leider nicht nach Wien kommen können, sind Programm und Lineup nach wie vor außergewöhnlich:

Kompositionen von Sandeep Bhagwati, Philip Corner, Pascale Criton / Silvia Tarozzi, Malcolm Goldstein, Bernhard Lang, Anthony Pateras, Giacinto Scelsi, Bruno Strobl, Daniela Terranova, Judith Unterpertinger u.a. sowie Improvisationen | Mit Cordula Bösze (Flöte), John Edwards (Kontrabass), Didi Kern (Perkussion), Marc Kilchenmann (Fagott), Koehne Quartet (Joanna Lewis, Anne Harvey-Nagl, Lena Fankhauser, Melissa Coleman), Michał Libera (Moderation), Martin Mallaun (Zither), Alessandra Rombolà (Flöte), Vincent Royer (Viola), Joris Rühl (Klarinette), Silvia Tarozzi (Violine), Michael Vorfeld (Perkussion), Deborah Walker (Violoncello, Stimme), Ingar Zach (Perkussion)

Das komplette Programm ist auf der jeweiligen Projektseite auf www.wienmodern.at nachzulesen sowie live zu sehen und zu hören (Streaming Spende freiwillig / pay as you wish):

Freitag 26.11.2021 17:00 comprovise [#3] 1
Freitag 26.11.2021 20:30 comprovise [#3] 2
Samstag 27.11.2021 17:00 comprovise [#3] 3
Sonntag 28.11.2021 16:00 comprovise [#3] 4

Komplettes Abschlusskonzert im Stream
Das Abschlusskonzert von Wien Modern am 30.11.2021 um 19:30 Uhr wird live per Stream aus dem Wiener Konzerthaus auf www.wienmodern.at zu verfolgen sein (Bezahlung freiwillig / pay as you wish). Es ist der lang erwartete Moment, bei dem Ilya Gringolts an der Sologeige und Beat Furrer am Pult erstmals gemeinsam Furrers Violinkonzertmusizieren. Bei Furrers Debüt als Dirigent der Wiener Symphoniker stehen kurz nach der Donaueschinger Uraufführung auch die erste Interpretation der neuen Tableaux I–IV für Orchester durch den Komponisten auf dem Programm sowie Milica Djordjevićs Quicksilver von 2016 und zum Abschluss Edgar Varèses Déserts von 1950–1954.

Die Pressestimmen zur Uraufführung des Violinkonzerts vor einem Jahr in München lassen die Vorfreude noch mehr wachsen: «Jeder Ton, jede Harmonie, alles Mikrotonale und jedes Glissando hat in diesem Werk seinen exakten Platz. Die Präzision und Intensität, mit der das MKO und der technisch wie musikalisch absolut souveräne Ilya Gringolts die Partitur durchleuchten und zum Ereignis machen, lässt dem Hörer keinen Augenblick des Abschweifens. So unmittelbar und zwingend muss zeitgenössische Musik sein.» (Süddeutsche Zeitung, Klaus Kalchschmid, 17.10.2020)

«Eine Mischung aus ‹Sex und Autorennen›. Damit ist die sinnliche Oberfläche von Beat Furrers Violinkonzert auf den Punkt gebracht. […] Im Unterschied zur Mehrzahl neuerer Violinkonzerte stellt Furrers Stück den Solisten heraus.» (Münchener Abendzeitung, Robert Braunmüller, 15.10.2020)

«Gringolts vergleicht Furrers Musik mit Lava. Doch er, der Geiger, ist in der Probe eindeutig der Vulkan. Ohne exaltierte Bewegungen, aber innerlich glühend und furios schmettert Gringolts rasante Tonkaskaden in den Raum. […] niemand könnte ad hoc einspringen. Schon gleich gar nicht für Ilya Gringolts. Zumal auch keiner unter den großen Geigern auch nur annähernd dessen bedingungslose Expressivität besitzt, mit der Furrers Zwanzig-Minuten-Eruption unbedingt rechnet.» (Süddeutsche Zeitung, Reinhard Brembeck, 14.10.2020)

Update Stand 25.11.2021 zu Wien Modern 34:

Alle acht Musiktheateruraufführungsproduktionen, alle sechs Logothetis-Geburtstagskonzerte, alle drei Konzerte mit Musik von Younghi Pagh-Paan sowie alle Aufführungen der Musik von Christian Ofenbauer, das Abbado-Konzert, die fulminante Spiegel-Gesamtaufführung u.v.a. – bemerkenswerte 79 % der angekündigten 56 Produktionen von Wien Modern 34 konnten – die fünf Live-Streams eingerechnet – durchgeführt werden. Die Furrer- und Diotima-Reihen bleiben für den Moment unvollendet, Baselitz, Haas, Jakober, der Erste Bank Kompositionspreis, Barden / Lewis, Fraufeld und das Mondrian Ensemble werden zur Gänze verschoben, aber nichts wird abgesagt. Hier die aktualisierte Übersicht der in den letzten Tagen des Festivals online über Stream zu sehenden / hörenden Veranstaltungen:

DO 25 NOV 17:30 JUNGE MUSIK
Die Veranstaltung wird durchgeführt, aufgezeichnet und über Ö1 sowie als Audiostream über wienmodern.at zugänglich gemacht.
Ein kurzer Ausschnitt soll ab dem angekündigten Zeitpunkt der Veranstaltung online gehen, der Rest des Programms folgt in den kommenden Wochen. Ob die Veranstaltung zu einem späteren Zeitpunkt live wiederholt wird, ist derzeit noch in Diskussion.

FR 26 NOV 17:00 COMPROVISE [#3] 1
Die Veranstaltung wird zur angekündigten Zeit durchgeführt und live als Videostream über www.wienmodern.at zugänglich gemacht.

FR 26 NOV 20:30 COMPROVISE [#3] 2
Die Veranstaltung wird zur angekündigten Zeit durchgeführt und live als Videostream über www.wienmodern.at zugänglich gemacht.

SA 27 NOV 16:00 COMPROVISE [#3] 3
Die Veranstaltung wird zur angekündigten Zeit durchgeführt und live als Videostream über www.wienmodern.at zugänglich gemacht.

SA 27 NOV 19:00 GESPRÄCH
+ 20:00 FRAUFELD

Die Veranstaltung wird verschoben. Zum Zeitpunkt des Konzerts wird das mit dem Konzert korrespondierende Album auf www.wienmodern.at als Audiostream zugänglich gemacht.

SO 28 NOV 11:00 INPUT > KLAVIER
Die Veranstaltung kann leider doch nicht über Videostream durchgeführt werden, sondern wird verschoben, der neue Termin wird so bald wie möglich bekanntgegeben.

SO 28 NOV 16:00 COMPROVISE [#3] 4
Die Veranstaltung wird eine Stunde später als angekündigt durchgeführt und live als Videostream über www.wienmodern.at zugänglich gemacht.

DI 30 NOV 19:30 ABSCHLUSSKONZERT | FURRER 6
+ 21:00 WIEN MODERN FINALE

Die Veranstaltung wird zur angekündigten Zeit durchgeführt und live als Videostream über www.wienmodern.at zugänglich gemacht. Anschließend gibt es im neuen Chatroom auf www.wienmodern.at die Gelegenheit zum Austausch, zumindest online.

Link:
Wien Modern