ALMA in die Bestenliste der deutschen Schallplattenkritik aufgenommen

Über eine schöne internationale Anerkennung darf sich die junge österreichische Formation ALMA freuen. Das in diesem Sommer erschienene Erstlingswerk „Nativa“ des sich um die Geigerin und Komponistin Julia Lacherstorfer scharrenden Ensembles wurde vom „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ im vierten Quartal 2013 in der Kategorie „Folk und Folklore“ in die Bestenliste aufgenommen. In der Bestenliste finden sich vor allem jene MusikerInnen und Ensembles wieder, deren Qualitätszeichen nach Meinung der Jury das Außergewöhnliche abseits des gängigen Mainstreams ist.

Begründung der Jury:
In der Gruppe Alma verwirklichen vier junge Damen und ein Herr ihre Vorstellungen, wie die österreichische Volksmusik-Tradition an die Jetztzeit und die Menschen, die in ihr leben, anzupassen wäre. Mit Violinen, Bass, Akkordeon und (meist Jodel-)Gesang sowie mit großer Leichtigkeit, Leidenschaft und Fantasie lassen sie aus den Wurzeln vielfältige Triebe und Blüten wachsen: Kreativität ist Trumpf. (Mike Kamp)

ALMA – Nativa

Foto ALMA © Daliah Spiegel

 

http://www.almamusik.at/
http://www.schallplattenkritik.de/bestenlisten/626-bestenliste-3-2013