Tripledecker mit Luise Pop und A Thousand Fuegos

Das Grazer Forum Stadtpark lädt zu einer großen Feier und öffnet für die Eventreihe Tripledecker wieder einmal seine gesamten Pforten. Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr wird auf allen 3 Etagen des Kunstvermittlungs-Hauses diskutiert, gelauscht, gestaunt und gefeiert bis die Nacht zum Tage wird. Seit vergangenem Jahr zählt Tripledecker zu einer willkommenen Fixveranstaltung in der Grazer Kulturszene und wird halbjährlich inmitten der grünen Lunge der Stadt ausgetragen.

Als Co-Veranstalter fungiert erneut das Elevate-Festival, welches dann am 24. Oktober rund um den Grazer Schloßberg über die Bühne gehen wird. Somit kann Tripledecker als eine Art Vorbote zum diesjährigen Festival für zeitgenössische  Musik, Kunst und politischen Diskurs betrachtet werden und darf kommenden Samstag, dem 29. September gleichsam dem Elevate-Programm mit einem abwechslungsreichen Line-Up aufwarten. Zahlreiche nationale wie auch internationale Bands, Live-Acts und DJs werden durch einen spannenden  Abend führen.

Ebene 1:

Eröffnet wird der Abend von der deutschen Journalistin Katrin Hartmann. In einem Vortrag wird sie Inhalte aus ihrer aktuellen Publikation „Wir müssen leider draußen bleiben: Die neue Armut in der Konsumgesellschaft“ preisgeben und anschließend mit dem Publikum über die Endlosspirale von Billigjobs, Zeitarbeit und dem Niedergang des Sozialstaates diskutieren.

Ebene 2:

Max Höfler, der Literaturbeauftragte des Forum Stadtpark und die zweite liga für kunst und kultur werden eine zweistündige Performance-Installation zum diesjährigen Motto des Elevate-Festivals liefern. Dieses steht heuer übrigens unter dem Titel „Elevate the Apocalypse“.

Keller:

Das Untergeschoss des Hauses zeigt sich voll und ganz von seiner musikalischen Seite. Ganz besonders freuen darf man sich auf das Wiener/Berliner Quartett Luise Pop, das zum ersten Mal seit der Veröffentlichung ihres zweiten Albums „Time is a Habit“ in Graz spielen wird. Die Formation rund um Frontfrau Vera Kropf wartet nach dem 2009 veröffentlichtem Debüt „The Car, the Ship, the Train“ nun mit deutlich mehr Pop-Appeal auf und macht ihrem Namen alle Ehre. In feinster DIY- Manier wird an den Gitarren geschrammelt und auf den Spuren von Rock’n’Roll, New Wave, Post-Punk, Liedermachertum und der Riot-Girl Attitüde der 90er Jahre gewandelt.

Ebenfalls aus Wien angereist, kommt die Wiener One-Man-Band  A Thousand Fuegos. Mit im Gepäck hat Musiker Matthias Peyker das neue Album „The Treachery Of Things“, das den Begriff von österreichischen Pop neu zu interpretieren vermag.  Einen unkonventionelle Umgang mit Klangerzeugern vermag der Wahlwiener gekonnt zu meistern. Waren bei den Vorgänger-Alben bislang analoge Instrumente gefragt, begibt sich A Thousand Fuegos bei „Treachery of Things“ auf elektronische Spur, die sich nicht minder verquer in die Gehörgänge einschleicht. Der übersinnliche Gesang des Künstlers tut dabei sein Übriges, um schon jetzt behaupten zu können, dass sein Auftritt am kommenden Wochenende ganz sicherlich großen Anklang beim Publikum finden wird.

Neben feinem Pop aus Österreich wird die unterste Etage des Tripledeckers unter anderem mit elektronischen Freejazz des aus den Niederlande stammenden Duos Knalpot sowie mit Dreampop-Elektro des irischen Produzenten Mmoths beschallt.

Durch und durch bietet Tripledecker eine bunte Palette aus Lesung, Performance und Musik. Insbesondere in der untersten Etagen werden sich sowohl Musiker als auch Publikum dermaßen verausgaben, als gäbe es kein Morgen. Wo wir nun wieder an das diesjährige Motto des Elevate-Festivals anknüpfen… (bw)

Foto Luise Pop : Alexi Pelekanos