Bild poolbar-Festival Atmo
poolbar-Festival (c) Eva Sutter

poolbar Festival 2020

Der Lichtblick am Horizont: Die Coronakrise hinterlässt auch beim poolbar Festival deutliche Spuren, doch im idyllisch gelegenen Reichenfeld vor dem Alten Hallenbad in Feldkirch wird der Festivalsommer zwischen dem 23. Juli und 30. August Realität. Dabei finden alle Veranstaltungen ausnahmslos im Freien statt. Viele Events sind zudem kostenlos. Der Startschuss fällt beim poolbar-Opening am 23. Juli mit dem Konzert von NU JARGON, die von Jazz bis Latin kredenzen. Tags darauf spielt die bekannte Wiener Indiepop-Band BUNTSPECHT auf (24. Juli), OF HORDES AND MAN sind im Vorprogramm zu hören.

Livekonzerte von Fink, Oehl, Lou Asril und Manu Delago

Auf der Open Air-Bühne im Reichenfeldpark sind außerdem international renommierte Musiker und Bands zu Gast: So kehrt am 22. August als Highlight der englische Singer/Songwriter Fink nach Feldkirch zurück (Support: Mark Peters Band), er hatte bereits beim 25. Festivaljubiläum ein ausverkauftes Hallenkonzert gespielt. Oehl haben sich nicht zuletzt auf Tour mit Herbert Grönemeyer und ihrem wunderschönen Elektropop einen Ruf über die Landesgrenzen Österreichs hinaus erspielt (28. August, Support: Yakata).

Bild Oehl
Oehl (c) Alexander Gotter

Dasselbe gilt für den in London ansässigen Jazzdrummer und weltbesten Hang-Spieler Manu Delago, der am 7. August (Support: Low Potion) mit Ensemble auftritt. Der Grammy-nominierte Ausnahmekünstler spielt seit 2011 immer wieder in der Band von Björk. Internationales Format beweist auch der Contemporary R’n’B Lou Asrils: Die zwei Amadeus Award-Nominierungen dürften für den jungen Mann erst der Anfang einer großen Karriere sein (1. August, Support: Elis Noa).

Ein Highlight verspricht auch der Auftritt der legendären Band Café Drechsler, die im Rahmen des Raumfahrtprogramms in Kooperation mit den Montforter Zwischentönen beim Konzertspaziergang auf der Waldbühne präsentiert wird (8. August). Die Konzerte des länderübergreifenden Schaufenstertags sind auf den 31. Juli terminiert: Vorarlberger und Liechtensteiner Künstler*innen präsentieren sich gemeinsam dem Publikum.

Bild (c) Maschek

„Worte auf der Bühne” mit Maschek etc.

Unter dem Motto „Worte auf der Bühne” finden zudem echte poolbar-Klassiker statt: Beim Tagebuch Slam (2. August) entlockt Gastgeberin Diana Köhle ihren Gästen wieder intime Geheimnisse aus alten Tagebüchern. Ein ganz besonderer Abend steigt am 27. August: Der Poetry Slam wird heuer 18! Bei dem stets begeistert aufgenommenen verbalen Wortgefecht werden die Lachmuskeln des Publikums regelrecht trainiert. Die Kabarettgrößen Maschek muss man kaum mehr vorstellen: Kommen Peter Hörmanseder und Robert Stachel zum poolbar-Festival sind Tickets blitzschnell vergriffen.

Sonntanz statt DJ-Parade

Da die poolbar-DJ-Parade heuer entfällt, wartet eine neue Festivalrubrik namens Sonntanz auf: Auf der Freibad-Bühne begleiten DJs die sommerlichen Sonntagnachmittage mit chilligen Clubsounds, Tanzen unter den Linden im Reichenfeldpark ist angesagt. Stars auf dem Wiesendancefloor sind u.a. Möwe (presented by ABSOLUT), Wolfram und Demuja (jeweils presented by Red Bull). Der Eintritt ist immer frei. Neu aufgelegt wird auch das pool-Quiz, bei dem in lockerer Atmosphäre Wissen über unsere Welt von Nischen bis Pop getestet wird, viele Preise warten auf die Teilnehmer*innen.

Das poolbar Festival öffnet seine Pforten zwischen dem 23. Juli und 30. August immer mittwochs bis samstags ab 17 Uhr, Programmbeginn ist im Normalfall um 19 Uhr. Der Ablauf in groben Zügen: jeden Mittwoch pool-Quiz, am Donnerstag „Worte auf der Bühne” (jeweils mit Musik), an den Freitagen und Samstagen finden die Konzerte statt. Sonntags wartet wie gewohnt ab 11 Uhr der beliebte Jazzbrunch mit seinen Livebands, und ab 14 Uhr treten die Sonntanz-DJs an die Turntables und Mischpulte. Während der gesamten Festivalzeit werden im Rahmen des Raumfahrtprogramms zusätzlich Exkursionen mit Diskursen zu Gesellschaft und Zukunft angeboten.

Besonderes: Vorarlberger Musikpreis Sound@V

Ein Premiere steht dann gegen Festivalende auf dem Programm: Zum ersten Mal wird der neue “Vorarlberger Musikpreis Sound@V” verliehen, den das poolbar-Festival in Kooperation mit dem ORF, dem Wann & Wo und der Marke Vorarlberg aus der Taufe gehoben hat. Eine hochkarätig besetzte Jury, darunter etwa Söhne Mannheims-Gitarrist Michael Koschorreck zeichnen in insgesamt sieben Kategorien Vorarlberger Musiker*innen aus. Preisgelder in Höhe von 20.000 Euro sind ausgelobt.

Das komplette, detailierte Festivalprogramm wird in den kommenden Tagen über die poolbar-Social Media-Kanäle sowie auf poolbar.at veröffentlicht.

Links:
poolbar Festival
poolbar Festival (Facebook)