Bild Max Plattner Trio
Max Plattner Trio (c) Florian Augustus Alexander

MAX PLATTNER TRIO – „II“

Am 3. April 2020 erschien mit „II“ (cracked anegg records) das neue Album des jungen und äußerst talentierten MAX PLATTNER TRIOS.  LORENZO SIGHEL (Saxofon, Rap), MARCO STAGNI (Kontrabass, E-Bass) und Namensgeber MAX PLATTNER (Schlagzeug) präsentieren uns damit ein hervorragend abgeschmecktes musikalisches Potpourri, das die Gaumen des Publikums mit Sicherheit begeistern wird.

Das Trio rund um den Tiroler Bandleader Plattner veröffentlichte zwar bereits zwei EPs ( „Beta EP“, „Beats & Ballads“), ließ aber mit dem Release eines Longplayers bis jetzt noch auf sich warten. Nun präsentieren uns die drei Ausnahmetalente insgesamt vierzehn Titel, welche sich in geschmackvoller Manier verschiedensten Genres und Spielweisen widmen. Dabei werden auf „II“ popkulturelle Anspielungen ebenso zum Besten gebracht wie moderne Jazzsounds und Einflüsse aus den unterschiedlichsten Regionen der kreativen Welt.

Roh und vielseitig

Groove, Swing, Funk und ein roher Sound. Das sind wohl einige der wichtigsten Grundzutaten für das, was uns die drei Musiker mit ihrer Neuveröffentlichung servieren. Dazu werden immer wieder moderne Hip-Hop-Grooves, rockige Passagen und Stilmittel verschiedenster anderer Genres eingestreut. Kombiniert mit erstklassigen Kompositionen und einem Spielwitz, der seinesgleichen sucht, erzeugen die Darbietungen des Max Plattner Trios eine wahnsinnige Energie.

Albumcover II
Albumcover “II”

Besetzt durch Saxofon (Sighel), Bass (Stagni), und Schlagzeug (Plattner) ist es schon beeindruckend, wie breit und mächtig sich der Sound der aktuellen LP hier präsentiert. Das „fehlende“ Harmonieinstrument wird zu keiner Sekunde vermisst. Sighel, Stagni und Plattner bieten den Zuhörerinnen und Zuhörern wahrlich genug, um den vermeintlich freien Raum zu füllen. Simple motivische Ideen bzw. Grooves beginnen, verdichten sich von Takt zu Takt, wechseln kurzfristig komplett die Richtung und kehren dann mit voller Wucht zum Ursprung zurück. Das Ganze läuft derart flüssig und harmonisch ab, dass einem die teils radikalen Wechsel wie selbstverständlich vorkommen und absolut songdienlich wirken. Hier sind vor allem auch die technischen und kreativen Fähigkeiten der einzelnen Instrumentalisten hervorzuheben. So begeistern tighte Unisono-Parts genauso wie treibende Improvisationen und gewitzte Interaktionen innerhalb des Ensembles, und das nicht zuletzt auch durch den enorm starken Ausdruck der Künstler.

Egal in welcher musikalischen Ecke sich das Max Plattner Trio befindet: Die Umsetzung seiner kreativen Ideen gelingt in jedem Moment und macht „II“ damit zu einem meiner absoluten Highlights!

Alexander Kochman

Links:
Max Plattner Trio
Max Plattner Trio (Facebook)
Cracked Anegg