Lullaby for Mariupol | КОЛИСОВА ДЛЯ МАРІУПОЛЯ

Benefizkonzert präsentiert von MUSIKTHEATERTAGE WIEN und WUK performing arts am Mittwoch, 18. Mai 2022, 19:00 Uhr. 60 minütiges Konzert mit anschließendem Talk mit den beteiligten Künstler_innen.

Am 24. Februar begann Russland einen umfassenden Krieg gegen die freie und friedliche Ukraine. Die Stadt Mariupol, eine ukrainische Hafenstadt am Asowschen Meer, wurde zum lebenden Beweis für schreckliche Verbrechen gegen die Menschheit: Mehr als 20.000 Menschen wurden seit Beginn der Invasion getötet.

Das Grauen des Krieges in der Ukraine muss so laut wie möglich in die Welt hinausgeschrien werden. Es ist notwendig und wichtig, nicht stillzuhalten. Keiner kann sich dem entziehen, es betrifft uns alle.Die MUSIKTHEATERTAGE WIEN und WUK performing arts laden daher zu einem Konzert des ukrainischen Ensembles OPERA APERTA ein, um der Wut und dem Kampf für Freiheit und Demokratie eine Stimme zu geben. Die Aufführung ist allen Opfern dieses ungerechtfertigten Krieges gewidmet.

Trotz der humanitären Katastrophe in ihrem Land, ausgelöst durch die russische Völkermordpolitik, hat das ukrainische Ensemble OPERA APERTA unglaublichen Mut, Kraft und Willen bewiesen, weiterzumachen. Es zeigt, wie wichtig es ist, die Zustände und das Leid in ihrem Heimatland über die Grenzen hinaus bekannt zu machen. Die Ensemblemitglieder sind derzeit über mehrere europäische Länder verteilt und werden im Rahmen des Benefizkonzerts in Wien wieder zusammengeführt.Wir freuen uns auch, dass die mehrfach preisgekrönte Musiktheaterproduktion CHORNOBLYDORF von OPERA APERTA, die leider durch den Krieg hochbrisant wurde, das Programm der MUSIKTHEATERTAGE WIEN 2022 eröffnen wird. Alle Einnahmen, mit Ausnahme der Kosten für die Organisation der Veranstaltung, werden an das Ukrainian Crises Museum Center gespendet, um kleine regionale Museen und ihre Mitarbeiter_innen in Kriegszeiten zu unterstützen.

Komposition: Roman Grygoriv and Illia Razumeiko
Musikethnologische Forschung: Marichka Styrbulova
Live-Video: Dmytro Tentiuk
Cymbals: Roman Grygoriv 
Bandura: Illia Razumeiko
Gusli, Kantele: Ihor Zavhorodnii
Flöte: Ihor Boichuck
Vocals: Marichka Styrbulova, Anna Rudenko, Nazgul Shukaeva
Sound: Vyacheslav Sobolev
Licht: Svitlana Smieieva
Produktion: proto produkciia agency (Olia Diatel, Volodymyr Burkovets)

Ensemble Opera Aperta
Ensemble Opera Aperta (c) Opera Aperta

OPERA APERTA

OPERA APERTA („offenes Werk“ von Umberto Eco) ist ein Labor der modernen Oper, geschaffen von den ukrainischen Komponisten Roman Grigoriev und Ilya Razumeiko. Die 2020 entstandene und der Öffentlichkeit präsentierte archäologische Oper Chornobyldorf wurde zum Demonstrationswerk für OPERA APERTA.

OPERA APERTA ist eine Suche und Erprobung neuer Wege des aktuellen Musik-, Kompositions- und Instrumentaltheaters, der Medienoper, performativer und interdisziplinärer Praktiken.

Ziel des Labors ist die Schaffung eines modernen Opernhauses in Kiew, das als multidisziplinäre Plattform für moderne und barocke Oper, Tanztheater und experimentelle Bühnengenres fungieren wird.

OPERA APERTA befindet sich in Kiew, in den Räumlichkeiten des Nationalen Komponistenverbandes der Ukraine.

Roman Grygoriv – ukrainischer Komponist, Performer, Dirigent und Kunstmanager. Geboren 1984 in Iwano-Frankiwsk. Studierte Komposition an der Nationalen Musikhochschule in Kiew. Begründer und Präsident des internationalen Festivals PORTO FRANKO. Komponist und künstlerischer Leiter des Nationalen Präsidialorchesters der Ukraine. Gründer von OPERA APERTA, dem Laboratorium für zeitgenössische Oper in der Ukraine.Illia Razumeiko – ukrainischer Komponist, Performer und Kunstmanager. Geboren 1989 in Saporischschja. Studierte Komposition an der Nationalen Musikakademie Kiew und der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Gründer und künstlerischer Leiter des internationalen Festivals PORTO FRANKO. Doktorand am Künstlerischen Forschungszentrum der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Gründer von OPERA APERTA, einem Labor für zeitgenössische Oper in der Ukraine.

Links:
Musiktheatertage Wien
WUK performing arts