Bild (c) pixabay

STADT : SALZBURG Arbeitsstipendium´20

Eine Schwerpunktsetzung des Strategieprozesses „Salzburg 2024 – Kultur.Leben.Räume“ sind die wirtschaftlichen und finanziellen Rahmenbedingungen von Künstler*innen und Kreativen. Im Sinne dieser Themensetzung und unter Bezugnahme auf die Bemühungen von fair pay sind neue Instrumente zu entwickeln. Als Pilotversuch schreibt die STADT SALZBURG für in Salzburg freischaffende Künstler*innen sowie Personen, die freiberuflich oder selbstständig in den Bereichen Bildung, Erwachsenenbildung oder Wissenschaft tätig sind (Einzelpersonen), ein Arbeitsstipendium für einen Zeitraum von maximal 3 Monaten aus. Bewerbungen sind ab sofort bis spätestens 15.6. möglich!

Auf diesem Weg sollen Weiterbildung und/oder Fortführung einer künstlerischen bzw. freiberuflichen/selbstständigen Tätigkeit in den genannten Bereichen in der Stadt Salzburg ermöglicht und unterstützt werden. Darunter fallen beispielsweise: Projektkonzeption, Sprach- und Instrumententraining, Vorbereitung von Lesungen, Ausstellungen, Seminaren, Workshops, Kursen, Onlineaktivitäten und Ähnliches, udglm.)

Die Arbeitsstipendien richten sich an Einzelpersonen mit Hauptwohnsitz bzw. künstlerischem/freiberuflichem/selbstständigem Lebensmittelpunkt in der Stadt Salzburg sowie an Personen, deren Tätigkeit/künstlerisches Schaffen im grundsätzlichen kultur- bzw. bildungspolitischen Interesse der Stadt Salzburg liegt. Die Tätigkeit der Stipendiat*innen muss weiters grundsätzlich den Förderungsrichtlinien der Stadt Salzburg entsprechen.

Einreichungen sind aus folgenden Sparten möglich:

  • Darstellende Kunst (Theater, Tanz)
  • Bildende Kunst
  • Film, Drehbucherstellung und Medienkunst
  • Literatur
  • Musik
  • Bildung/Erwachsenenbildung/Wissenschaft
  • Spartenübergreifende Kulturarbeit
  • Stadtteilkultur
  • Vermittlungsarbeit

Die Ausrichtung ist auf die Fortsetzung und Weiterentwicklung der freiberuflichen/selbstständigen bzw. künstlerischen Tätigkeit ausgelegt. Das Arbeitsstipendium umfasst eine finanzielle Größenordnung von bis zu 3.000 Euro.

Dotation: max. EUR 1.000 p.m.
Einreichung: ab sofort bis 15. Juni 2020

Der Verwendungsnachweis hat über einen 1-2seitigen Arbeitsbericht (A4) bis 2 Monate nach Ablauf des Arbeitsstipendiums zu erfolgen. Bei falschen Angaben (siehe dazu auch Antragstellung) kann dies die Rückzahlung des Stipendiums zur Folge haben.

Ausschließungsgründe:

  • Wer regelmäßige Einkünfte aus einer anderen Berufstätigkeit, Pension, AMSLeistung, Notstandshilfe etc. hat bzw. Studierende, die Alimente und/oder Familienbeihilfe beziehen, können nicht für das Arbeitsstipendium einreichen. Anmerkung: Ein etwaiger Familienbeihilfebezug für eigene Kinder stellt keinen Ausschließungsgrund dar.
  • Personen, deren Tätigkeit grundsätzlich den Subventionsrichtlinien widerspricht, sind von den Arbeitsstipendien ausgeschlossen.
  • Die Bewerbung um ein Arbeitsstipendium KANN FORMLOS erfolgen:
  • Kurze Darstellung der Aktivität/des Vorhabens/Zielsetzung – Motivationsschreiben (max. 3 A4-Seiten)
  • Vita (inkl. künstlerischem/freiberuflichem/selbstständigem Werdegang unter kurzem Hinweis auf die bisherigen Aktivitäten in der Stadt Salzburg)
  • Kontaktdaten (Adresse, E-Mail, Telefonnummer)
  • Bankverbindung (IBAN, BIC, Kontoinhaber*in)
  • Das Stipendium wird in der Höhe von maximal 3.000 Euro vergeben. Die gewünschte Höhe der Förderung ist anzugeben.
  • Angabe sämtlicher heuer beantragter und/oder erhaltener Unterstützungen von anderen Gebietskörperschaften
  • Meldezettel im Falle des Hauptwohnsitzes in der Stadt Salzburg, andernfalls kurze Darstellung des Bezuges zur Stadt Salzburg

Die Einreichung erfolgt vorbehaltlich der Anforderung weiterer Unterlagen durch die MA 2/00 Kultur, Bildung und Wissen und die Vergabe nach budgetärer Maßgabe unter Ausschluss des Rechtsweges.

Dokument zum Download