Nominiert für den ÖSTERREICHISCHEN MUSIKVIDEOPREIS 2015: „No Estate to Remind" von OLYMPIQUE

Zum bereits dritten Mal wird von VIENNA INDEPENDENT SHORTS (VIS) in Kooperation mit SCREENSESSIONS, POOLINALE und MICA – MUSIC AUSTRIA der ÖSTERREICHISCHE MUSIKVIDEOPREIS vergeben. In diesem Jahr befinden sich unter anderem OLYMPIQUE mit dem mit dem von BERNHARD KAUFMANN produzierten Video zu „No Estate to Remind” unter den Nominierten.


Wir kennen die Szene. Indiana Jones, 1981. Im Angesicht des fast sicheren Todes befindet sich Indy im Inneren eines peruanischen Hovitotempels – die Zeit sein Gegner – und greift entschlossen nach … Popcorntüte und 3-D-Brille? Waren es wirklich vier Akteure, die der goldenen Götzenstatue gegenüber standen und aus dem Tempel flohen? Diese und ähnliche Fragen können einem während des gesamten Videos zu Olympiques „No Estate to Remind“ in den Sinn kommen.

In dem von Bernhard Kaufmann – seines Zeichens Mitbegründer und Inhaber der Arcadia Agency –  produzierten Film springen die drei Protagonisten Fabian Woschnagg, Leo Scheichenost und Nino Ebner aka Olympique von einer Filmkulisse in die nächste, während sich das Who’s who der Hollywood Hills die Klinke reicht. So ergibt sich ein spannendes Film-Roulette, welches den Song fast ein wenig in den Hintergrund drängt, jedoch nicht vergessen lässt. Dieser ist Teil des zuletzt erschienenen Albums „Crystal Palace“, mit dem das Trio erst nach verschobenem Release und recht langer Wartezeit im November letzten Jahres rausrückte. Gelohnt hat sich das Warten in jedem Fall. Ganze acht Videos entstanden im Hause Acoda, dem Arcadia-Ableger. Diese erblicken nun nach und nach das Licht der Welt.

Ein Musikvideo zum Schmunzeln

Auch die bisher veröffentlichten Videos, insbesondere „The Reason I Came“, warten mit großen Bildern auf. Dennoch ist „No Estate to Remind“ erfrischend anders, selbstironisch und – salopp gesagt – lustig anzusehen. Die Band verlässt das gewohnt melancholische Setting, was auch den ZuseherInnen Freude bereitet. Vielleicht ist das Video auch genau deswegen der richtige Kandidat für die Vienna Independent Shorts, mal anders. Außerdem bleibt einem nicht viel übrig, außer zu schmunzeln, wenn Forrest Gump während seiner Vietnam-Ansprache von der Seite besungen wird und die drei, teilweise mal mehr, mal weniger gut ins Bild montierten Herren durch die Szenerie der Filmgeschichte huschen, der sie somit eine ansehnliche Hommage widmen.
Zuletzt bleibt nur eine Frage offen: Die blaue Kapsel oder doch das Popcorn? Bei genauerem Hinsehen erübrigt sich aber auch diese.

Die Verleihung des Österreichischen Musikvideopreises findet am 30. Mai 2015 im Rahmen der Screensessions der Vienna Independent Shorts im Metro Kinokulturhaus statt.

Alexander Schroeder

Foto Olympique © Matthias Heschl/Red Bull

 

Vienna Independent Shorts

 

 

 

 

 

poolinale

 

 

http://www.olympiqueofficial.com/
https://www.facebook.com/olympiqueofficial