INTRA – „Intra“

Die Linzer Formation INTRA zeigt sich auf ihrer eben erschienenen, selbstbenannten EP als eine Band, die die harten Rockklänge auf ungewöhnlich abwechslungsreiche, aufregende und auch sehr anspruchsvolle Weise zu interpretieren weiß.

Cover “Intra”

Musikalisch gemütlich gemacht haben es sich Bianca Ortner (Bass, Gesang), Hannes Pröstler (Gitarre, Gesang) und Lukas Aichinger (Schlagzeug) – die drei Köpfe hinter Intra – irgendwo im weiten Spannungsfeld zwischen progressivem Stoner Rock, Post-Metal, Indie-Rock und Grunge. Eine Mischung, die jetzt zwar nicht die Neuerfindung des Rades bedeutet, in diesem Fall aber dann doch viel Reiz entwickelt, eben weil Intra die unterschiedlichen Versatzstücke in sehr eindringlicher und interessanter Form miteinander zu verbinden versteht.

Unüberhörbar ist das große musikalische Vorbild der Band. In manchen Riffs, Breaks, Aufbauten und Melodien ist es fast so, als wären den Austrian-Newcomer-Award-2016-Preisträgern beim Songschreiben die amerikanischen Prog-Metal-Götter Tool persönlich als Ratgeber zur Seite gestanden. Was Intra aber keinesfalls negativ ausgelegt werden sollte, denn zum einen machen Sängerin Bianco Ortner und ihre beiden Kollegen ihre Sache ausgesprochen gut und wissen auch genügend eigene Akzente zu setzen und zum anderen kann man sich in seinem Tun definitiv auf weniger spannende und austauschbarere musikalische Entwürfe beziehen.

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Hinweis: Mit dem Abspielen des Videos laden sich sämtliche Cookies von YouTube.

Ein vielschichtiger und spannungsgeladener Rockentwurf

Das Linzer Dreiergespann offenbart seine Stärken vor allem in seinem wirklich abwechslungsreichen und anspruchsvollen Songwriting. Die fünf Nummern der EP erschöpfen sich nämlich nicht im gewöhnlichen 08/15-Format, sondern folgen ihren ganz eigenen Regeln und Erzählsträngen. Mal lassen es Intra richtig schön mächtig, heftig, krachend und laut zur Sache gehen, dann wieder durchwandern sie instrumental deutlich ruhigere, reduziertere und atmosphärisch verdichtete Gefilde. Auch das stete Wechselspiel zwischen einer gewissen rhythmischen Vertracktheit und simpler Straight-forward-Geradlinigkeit steht der Musik von Intra wirklich sehr gut an. Insgesamt zeichnet sich so ein sehr vielschichtiges und spannungsgeladenes Gesamtbild, welches doch mehr aus den Rahmen fällt als vieles aus derselben musikalischen Richtung.

Intra legen mit ihrer EP ein Stück Musik vor, das definitiv Potenzial beweist. Die Linzer Band liefert mit diesem Output auf jeden Fall den Beweis, dass auch in Zukunft definitiv mit ihr gerechnet werden sollte.

Michael Ternai

Intra live
13.12.2016 Rhiz, Wien
17.12.2016 STWST, Linz (Qlash Bash Festival)
05.01.2017 – Local Bühne@Salzhof, Freistadt (Winter Breeze Heavy Metal Festival)
04.02.2017 – Freiraum, Übersee – DE
10.02.2017 – SUB, Graz

Links:
Intra (Facebook)