"Elektronikland" 2013 ausgeschrieben

Seit 2003 vergibt das Land Salzburg in Zusammenarbeit mit der ARGEkultur (biennal) den Landespreis für elektronische Musik – kurz: “Elektronikland”. Auch heuer wird nach neuen, zeitgenössischen Kompositionen sowie Innovationen im Umgang mit aktuellen Mitteln der elektronischen Musikproduktion gesucht. Einreichfrist ist der 15. Juli 2013.

2013 werden mit der Ausschreibung “Elektronikland” Preisgelder in der Gesamthöhe von 9.000 Euro vergeben. Zentrales Kriterium für die Vergabe der Preise ist eine konzeptionelle und formale Innovation sowie eigenständiges Sounddesign und eine professionelle technische Umsetzung. Neben Auszeichnungen in der “allgemeinen Kategorie” vergibt “Elektronikland” auch einen Sonderpreis für “elektronische Musik als Teil eines interdisziplinären Projektes”. Damit entspricht die Ausschreibung einem wesentlichen Bereich der künstlerischen Arbeitspraxis, da elektronische Musik häufig für Installationen, Filme, Videos, Performances etc. komponiert und eingesetzt wird.

Das Land Salzburg und die ARGEkultur werden einen Katalog ausgezeichneter Einreichungen produzieren, der bei der Präsentation der Gewinner kostenlos erhältlich sein wird. Die Einreicher erklären sich mit der Einreichung bereit, das eingesandte Musikstück bzw. Projekt unentgeltlich auf diesem Ton-/Datenträger zu veröffentlichen.

Die Preisträger werden vom Land Salzburg ausgezeichnet und haben zudem die Möglichkeit, ihr musikalisches Schaffen beim “TubeKlub” am 5. Dezember in der ARGEkultur live zu präsentieren. Die Auswahl erfolgt durch eine unabhängige Jury bei einer öffentlichen Jurysitzung.
Bewerbungsrichtlinien

In der Kategorie “Musik” ist elektronische Musik einzureichen, aber keine Covertitel. Sampling ist möglich. Der Einsatz von Computertechnologie gilt als wichtigstes kompositorisches Hilfsmittel. Bis zu drei Musiktitel sind möglich, aber nicht erforderlich, die maximale Spieldauer beträgt insgesamt zwölf Minuten.

Bei den “Interdisziplinären Projekten” muss die musikalische Arbeit als eigener Tonträger vorgelegt werden, das Gesamtprojekt mittels DVD, Projektkonzept, Pressespiegel etc. dokumentiert werden und das Projekt darf nicht vor dem 1. Jänner 2012 öffentlich realisiert worden sein.

Eine der folgenden Einreichbedingungen muss erfüllt werden:

  • geboren in Stadt oder Land Salzburg
  • ordentlicher Wohnsitz in Stadt oder Land Salzburg (Meldenachweis)
  • (aktuelles) Studium an einer Universität oder Fachhochschule in Salzburg (Nachweis)
  • Einreichunterlagen sind in fünffacher Ausfertigung nur mit Einreichbogen (http://www.salzburg.gv.at/ausschr.htm) möglich.
  • Dazu kommen die Musik auf CD (Audio, mp 3 oder wav), die Projektkonzeption, Dokumentation und Angaben zu Komponist/in, Texter/in, Interpret/in.

Einreichungen sind unter dem Begriff “Elektronikland 2013” an das Amt der Salzburger Landesregierung, Referat Kunstförderung, Kulturbetriebe und Kulturrecht, Franziskanergasse 5A (Postfach 527), 5020 Salzburg, zu senden oder direkt dort abzugeben.

Für Rückfragen stehen Matthias Ais, Referat Kunstförderung, Kulturbetriebe und Kulturrecht, telefonisch unter 0662/8042-2086 oder per E-Mail: matthias.ais@salzburg.gv.at, sowie Markus Grüner-Musil, Künstlerischer Leiter der ARGEkultur Salzburg, telefonisch unter 0662/ 848784-30 oder per E-Mail: gruener@argekultur.at, zur Verfügung. (LK)