impuls.academy|competition|festival
(c) impuls

Bekanntgabe der Preisträger des internationalen impuls Kompositionswettbewerbs

Nebst kleinerer Kompositionsaufträgen schreibt impuls . Verein zur Vermittlung zeitgenössischer Musik mit Sitz in Graz alle zwei Jahre einen internationalen Kompositionswettbewerb aus. Für den aktuellen Wettbewerb erreichten uns diesmal Einreichungen aus mehr als 45 Nationen und 4 Kontinenten.

Die heurige Jury, bestehend aus Komponist◦innen sowie zwei Musikern des Klangforum Wien (Mark Andre, Franck Bedrossian, Markus Deuter, Clara Iannotta, Andreas Lindenbaum) hat nunmehr folgende Auswahl getroffen:

Maurizio Azzan (*1987, Italien)
Oren Boneh (*1991, Polen/USA/Israel)
Sachie Kobayashi (*1990, Japan)
Anna Korsun (*1986, Ukraine)

Die vier Preisträger◦innen erhalten von impuls Aufträge für neue Ensemblestücke für das Klangforum Wien, die sodann am 10. Februar 2023 in Graz zusammen mit einem Werk eines ehemaligen Preisträgers im Rahmen des impuls Festivals in der Helmut List Halle ihre Uraufführung erleben werden. Darüber hinaus sind sie auch vorangehend zum impuls Composition Workshop nach Wien und Graz eingeladen und werden rund um den Premierentermin in verschiedene Musikvermittlungsprogramme einbezogen.

Beim Corona bedingt auf August 2021 verschobenen impuls Festival 2021 stehen darüber hinaus am 16.8. noch die Uraufführungen der impuls Auftragskompositionen an Ole Hübner (*1993, Germany), Alexander Kaiser (*1985, Italy), Emre Sihan Kaleli (*1987, Turkey), Sonja Mutić (*1984, Serbia/Croatia) und Yiqing Zhu (*1989, China/Germany), Preisträger◦innen des vorhergehenden Wettbewerbs am Programm.

Zu den Preisträger◦innen seit 2005 zählen des Weiteren auch Komponist◦innen wie Timothy McCormack, Ashley Fure, Marco Momi, Malin Bång, Matthias Kranebitter, Stefan Prins, Oscar Bianchi, Marianthi Papalexandri-Alexandri, Hèctor Parra, Maja Solveig Kjelstrup Ratkje, Erin Gee, Hannes Galette Seidl u.v.a.m.

Links:
impuls Kompositionswettbewerb 2023
impuls Kompositionswettbewerb 2021
impuls Kompositionswettbewerb (Archiv)