Bild Bernhard Fleischmann
Bild (c) Bernhard Fleischmann

B. FLEISCHMANN – „Stop Making Fans“

In den letzten Jahren ist es um diesen Künstler doch etwas leiser geworden. Doch nun meldet er sich in gewohnt eindrucksvoller Manier zurück. BERNHARD FLEISCHMANN, besser bekannt unter dem Künstlernamen B. FLEISCHMANN, beweist auf seinem neuen Album „Stop Making Fans“ (Morr) einmal mehr sein Händchen für das musikalisch wirklich Besondere.

Ein Blick auf seine bisherigen Veröffentlichungen macht eines deutlich – Bernhard Fleischmann war immer schon ein Künstler, der im musikalischen Sinne seine ganz eigenen Wege gegangen ist. Der Wiener zeigt sich als Experte der besonderen Klänge, solcher, die aufgrund ihrer erzählerischen Eigenart auf angenehme Weise anders schwingen und nicht wirklich einer bestimmten Kategorie eindeutig zuordenbar sind. Sein neues Album „Stop Making Fans“ bildet diesbezüglich musikalisch keine Ausnahme. Der Komponist, Produzent und Musiker schlüpft wie auch schon auf seinem letzten Album „I’m not ready for the grave yet“ (2012) in die Rolle eines innovativen und über die Grenzen hinweg denkenden Soundtüftlers mit einem großen Hang zu ohrenumschmeichelnden Melodien, der mit Freude das vermeintlich Gegensätzliche zu vereinen versucht.

Das kunstvolle Spiel mit den Gegensätzen

Albumcover Stop Making Fans
Albumcover “Stop Making Fans”

In Bernhard Fleischmanns Nummern spannen sich die musikalischen Bögen auf vielfältigste Weise, von der elektronischen Musik hin zum indieangehauchten Pop, von Klängen aus der Konsole hin zu solchen eines akustischen Instrumentariums, von einer gewissen leicht fassbaren Geradlinigkeit hin zu etwas abstrakt Experimentellem, von einer verträumter Sanftheit hin zu einem energiegeladenen Drive, vom detailreichen minimalistischen Gefrickel bis hin zum großen Sphärischen, vom Song zum Stück. Unterstützt von Gloria Amesbauer (Gesang), Markus Schneider (Gitarre) und Valentin Duit (Schlagzeug) lässt der Wiener Freigeist ungemein vielschichtige Klangwelten entstehen, die vom ersten Ton an in vielen Stimmungen leuchten und dabei eine fesselnde Atmosphäre entwickeln.

Bernhard Fleischmann ist mit seinem neuen Album sein Comeback auf jedem Fall mehr als gelungen. Der Wiener liefert mit „Stop Making Fans“ wie auch schon in der Vergangenheit ein interessantes Kontrastprogramm zum musikalisch Gewöhnlichen ab. Seiner Musik ist ein unverwechselbar eigenes Element inne, eines, das in die Tiefe führt und wirklich in hohem Grad zu berühren weiß.

Michael Ternai

B. Fleischmann & Band live
28.02. Orpheum, Elevate Festival, Graz
08.03. Grelle Forelle, Wien
09.03. Komma, Ottensheim

Links:
b.fleischmann
b.fleischmann (Facebook)
Morr Music