Robotra (c) Marlen Schieder

ROBOTRA – „Eclectic“

Die Band ROBOTRA veröffentlicht am 21. April 2017 mit „Eclectic“ (Wilhelm Show Me The Major Label/Numavi Records) ihr drittes Album. Das neueste Werk des Trios stellt eine stilistische Neuausrichtung dar – statt Lo-Fi-Gassenhauer gibt es einen Mix aus Folk, Krautrock und 90er-Jahre-Gitarren.

Nach rund 100 Shows von Russland bis Italien, zwei veröffentlichten Alben und einem Covertape kann man wahrlich nicht mehr sagen, dass Robotra unbekannt sind. Das Trio ist noch ein Geheimtipp, aber wie lange noch? 2009 wurde die Band gegründet, ein Jahr später folgte der erste Release. Julia Haberlik, Thomas Hammer und Gabriel Nachbagauer sind mittlerweile ein fixer Teil der österreichischen Musiklandschaft und man möchte sie nicht mehr missen. Sie touren stets international und haben Publikum in ganz Europa – was will man mehr?

Melodischer Krawall-Pop

Cover „Eclectic“

Das Album steigt mit dem Lied „Channel“ ein, das schon einmal die Grundstimmung vorgibt: kraftvoll mit Nuschelgesang gemixt und mit Melodien, die wie ein Mosaik klingen. Der darauffolgende Song „Turnaround“ ist etwas klarer im melodischen Aufbau, trotzdem bleibt die ausgelassene Stimmung irgendwie erhalten. Man möchte meinen, dass es so auf dem Album weitergeht, aber „Seaside“, die dritte Nummer, enthält eine kleine Überraschung: Der ansonsten schrammelige Krawall-Pop verwandelt sich in manchen Sequenzen in Joy-Division-artigen Post-Punk, nur um dann wieder in das übliche Gitarrenchaos zu verfallen.

Nach einem fröhlichen Ist-mir-egal-Track kommt der Song, zu dem es bereits ein Musikvideo gibt: „Phased Out“ ist etwas ruhiger, mit dem mehrstimmigen Gesang und einer sanften Fröhlichkeit ist er der perfekte Frühlingssong. Generell wird die Stimmung der Lieder nie wirklich getrübt, auch wenn die Melodien in der Atmosphäre kippen, hat man nicht das Gefühl, ein melancholisches Lied zu hören.

So auch bei „Wrapped In Gold“ – die Moll-Töne lösen sich stets in Dur auf und vertreiben somit Kummer und Sorgen. Das Album endet mit „Spit It Out“, einem nachdenklichen, langsamen Lied ohne Drums – neben dem Gesang hört man nur den mehrstimmigen Gesang, der das Werk mit „Please keep that in mind“ beendet.

„Eclectic“ wird am 28. April im Flex Cafe in Wien präsentiert.

Antonia Seierl

Robotra live

  • 08.04. Wagenplatz, Leipzig, D
  • 09.04. Kukulida, Dreseden, D
  • 10.04. Schokoladen, Berlin, D
  • 11.04. Hackeporsche, Bremen, D
  • 12.04. AZ, Aachen, D
  • 13.04. Waldmeister, Solingen, D
  • 14.04. Schachtel, Stuttgart, D
  • 15.04. Jukuz, Erlangen, D
  • 16.04. Container25, Wolfsberg
  • 20.04. Combinesh, Graz, A
  • 28.04. Flex, Wien, A

Links:
Robotra
Robotra (Facebook)
Numavi Records