Bild Petra Hinterholzer
Petra Hinterholzer (c) Wolfgang Lienbacher

Petra Hinterholzer wird Generalsekretärin der Ernst Krenek Institut Privatstiftung und Geschäftsführerin der Ernst Krenek Forum Betriebsges.m.b.H.

PETRA HINTERHOLZER übernimmt ab April 2018 das Generalsekretariat der ERNST KRENEK INSTITUT PRIVATSTIFTUNG und die Geschäftsführung der ERNST KRENEK BETRIEBSGES.M.B.H. und ist somit für die umfassende Verbreitung des OEuvres eines der führenden Komponisten und Intellektuellen des 20. Jahrhunderts, für die Aufarbeitung seines umfangreichen musikalischen und literarischen Schaffens und für die Belebung des ERNST KRENEK FORUMS verantwortlich.

Der Vorstandsvorsitzende der Ernst Krenek Institut Privatstiftung, Univ. Prof. Ernst Kovacic, über die Neubesetzung: „Ich freue mich sehr, dass es gelungen ist, die erfahrene Kulturmanagerin und Musikwissenschaftlerin Petra Hinterholzer von Salzburg zu uns nach Krems zu holen und dass sie mit ihrer vielseitigen, reichen Erfahrung und ihrer fundierten Kenntnis der nationalen und internationalen Konzert- und Festivalszene die Umsetzung der Aufgaben und Ziele der Ernst Krenek Institut Privatstiftung unterstützen und weiter vorantreiben wird.“

Petra Hinterholzer über ihre neue Aufgabe: „Das Engagement als Leiterin des Ernst Krenek Instituts und des Ernst Krenek Forums sehe ich als spannende Weiterentwicklung und inspirierende Herausforderung. Es ist mir ein wichtiges Anliegen, nicht nur den großen Komponisten Ernst Krenek vermehrt in das Bewusstsein der Intendanten, der Konzertplaner, der Konzertbesucher und auf die internationale Bühne zu bringen, sondern auch den Literaten, den Philosophen und Weltbürger Ernst Krenek in den Fokus zu rücken und ihn in seiner Gesamtheit begreifbar zu machen. Ich möchte gerne einen interdisziplinären und Grenzen überschreitenden Diskurs anstoßen – Krenek in Dialog setzen. Auf einer anderen Ebene möchte ich direkt auf die Dirigenten und Interpreten, die Instrumentalisten und Sänger zugehen und sie herzlich einladen, im Institut in Krems in der wunderschönen Wachau ,ad fontes‘ zu gehen, um die Manuskripte und Noten, den Briefwechsel, Kreneks Aufsätze, musikalische und gesellschaftspolitische Analysen zu studieren und sich davon inspirieren zu lassen.“

Petra Hinterholzer wurde in Linz geboren und hat an der Paris Lodron Universität Salzburg Musik und Kommunikationswissenschaften studiert. Sie war wissenschaftliche Mitarbeiterin der Neuen Mozart Ausgabe (NMA) und leitete das Künstlerische Betriebsbüro der Camerata Salzburg unter Sandór Végh und Sir Roger Norrington. Seit 2001 war Petra Hinterholzer für die Internationale Stiftung Mozarteum tätig, wo sie über viele Jahre maßgeblich für die Konzert- und Programmplanung der „Mozartwoche“, u.a. unter der künstlerischen Leitung von Mark Minkowski, des zeitgenössischen Festivals „Dialoge“ und der Saisonkonzerte der Internationalen Stiftung Mozarteum mit verantwortlich war. Petra Hinterholzer lehrte u.a. als Dozentin für Kultur- und Musikmanagement an der Universität Mozarteum Salzburg, an der Paris Lodron Universität Salzburg und an der Donau-Universität Krems.

Das Ernst Krenek Institut am Campus der Donau-Universität Krems sichtet, betreut und bewahrt Kreneks umfangreiches Werk. Während das Ernst Krenek Institut als Anlaufstelle für die Wissenschaft, VeranstalterInnen, MusikerInnen, KomponistInnen, SchriftstellerInnen und die interessierte Öffentlichkeit und als Leihgeber für Krenek-Exponate fungiert, bietet das Ernst Krenek Forum am Minoritenplatz in Krems mit seinen Veranstaltungen und Ausstellungen eine Dialogplattform für eine offene, interdisziplinäre und multimediale Begegnung mit dem vielschichtigen und umfangreichen künstlerischen Erbe von Ernst Krenek.

Links:
Ernst Krenek Institut Privatstiftung
Ernst Krenek Institut (Facebook)