Parken (c) Anna Breit

PARKEN; OR, LIVE IN THE PARK – Open Air Konzertreihe Wien

Die 2016 ins Leben gerufene Open-Air-Veranstaltungsreihe PARKEN; OR, LIVE IN THE PARK findet diesen Sommer bereits zum vierten Mal statt.

Jenseits des typischen Settings finden Konzerte in unterschiedlichen Parks und Grünanlagen der Stadt Wien statt. Da sich Wien in den letzten zehn Jahren eine sehr produktive Szene entwickelt hat, möchte PARKEN dieser Raum geben und einer neuen Hörerschaft zugänglich machen. Bei freiem Eintritt soll es leichter fallen, sich auf neue, ungewohnte Formen der Musik einzulassen und die oftmals virulenten Berührungsängste unterwandert werden. Der Sigmund Freud Park hat sich in den vergangenen Saisonen als Hauptspielort etabliert und durch die Vielfalt seiner Besucher ein ungemein heterogenes Publikum geschaffen. Für die Saison Juli, August 2019 werden nun auch neue Orte erschlossen.

„I went to the park because I wished to live deliberately“

Parken 2018 Billy Roisz (c) Anna Breit

Das Kuratorenteam Robert Schwarz und Shilla Strelka programmiert szenen- und generations-übergreifend und sucht nach starken Positionen an den Rändern des musikalischen Mainstream. Dabei wird ein Brückenschlag zwischen zeitgenössischer akademischer Computermusik, musique concrète und experimenteller elektronischer Musik versucht. Gemeinsamer Fokus liegt auf Innovation und Abstraktion und einer Auseinandersetzung mit Fragen von Räumlichkeit und dem Verhältnis Raum/Außenraum.

Das Programm der Termine wird jeweils zwei Wochen vorher bekannt gegeben.

Öffentlich zugänglich, kein Eintritt! Mit freundlicher Unterstützung von SHIFT. 

Parken 2019

TERMINE

4. Juli

Ort: Sigmund-Freud-Park, 1090 Wien

Live Konzerte

THOMAS ANKERSMIT (NL)
https://thomasankersmit.net/

Thomas Ankersmit drängt uns, das Geräuschhafte als musikalisches Material anzunehmen und uns auf Frequenzstörungen einzulassen. Die Klänge, die er aus seinem Serge Modular Synthesizer schält, sind widerspenstig und unberechenbar. Aus ihnen formt er ein dunkel waberndes, uterales Dröhnen, in das immer wieder nervenzehrenden, metallenen Frequenzen schneiden und ihm Kontur geben. Ankersmit hat viel von Phil Niblock, dem Großmeister wogender Klangmeere, gelernt. Auch er arbeitet mit gewaltsamen, breit aufgefächerten Klangflächen, belebt diese aber mit störrischen, insektoiden Signalen. Seine Arbeiten und Performances wurden u.a. im Hamburger Bahnhof und im Stedelijk Museum, der Kunsthalle Basel, der Tate Modern oder im MoMA PS1 präsentiert.

JUNG AN TAGEN (A)
https://soundcloud.com/jungantagen

Jung An Tagen baut mithilfe von Synthese- und Sampling-Techniken aleatorische Arrays, sich wiederholende Figuren und polyrhythmische Moirés, die Körper und Geist gleichermaßen ansprechen. Die Grammatik dieser Musik ist verwirrend, die Sprache selbst unmittelbar, oszillierend zwischen moderner Komposition und rituellem Techno, Eintauchen und Zurückstoßen. Seit 2016 Releases auf Editions Mego.

Erbarmungslos reduzierte Form zerebraler Clubmusik und bildet die akustische Entsprechung zu den beschleunigten Geschwindigkeiten unserer Zeit. Gerade eben ist sein neuer Release auf Editions Mego erschienen.

KISLING
https://soundcloud.com/mkisling

Musikerin und Künstlerin Michaela Kisling schafft brüchige Klangräume und Abrisse von Atmosphären, störrisch und undurchdringbar. Dabei wechseln gewaltsame Ausbrüche, lose Beatpatterns und zerstreute Vocals und bilden dabei das Feeling einer Generation ab.

Djs

HASKII
https://soundcloud.com/haskii

Milica Balubdžić ist Designerin, Fotografin und Dj. Ihre Sets sind atmosphärisch und bewegen sich fließend von frühem Minimal zu zeitgenössischer Elektronik.

ANDREA IDA
https://soundcloud.com/ae-ida

Andrea Ida ist hauptberuflich Grafikerin (u.a. für PARKEN) und nebenbei Sammlerin guter Musik und seltener Pflanzen. Ihre Sets lassen Ambient, Kraut- und Postrock, Experimental und Folk ineinandergleiten.

Nächsten Termine

25. Juli – Notgalerie Aspern, Aspern 1220, 1220 Wien

8. August – Sigmund Freud Park, 1090 Wien

22. August – tba

 

Links:
Parken (Facebook)
Parken (Instagram)